Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Die Toten suchen uns: Sergej Lebedew beschreibt ein Russland, das nur noch die Reste seiner Geschichte ausschlachtet. ( Von Stephan Speicher

[Sergej Lebedew Menschen im August (S. Fischer)

Das Endlosband: Bilder und Töne, Mensch und Maschine: Tilman Baumgärtel ist der Schleife auf der Spur und rekonstruiert die Kulturgeschichte des Loops. Von Thomas Gross

Tilman -Baumgärtel Schleifen. Zur Geschichte und Ästhetik des Loops (Kadmos Verlag)

Der Amoklauf der Liebe: Martin Walsers wunderbar verwilderter Altersroman »Ein sterbender Mann«. Von Iris Radisch

Martin Walser Ein sterbender Mann (Rowohlt)

Extra schwarz: Harte Zeiten, starke Bücher: Zwei großartige Krimis aus Südafrika

Paul Mendelson Die Unschuld stirbt, das Böse lebt (Rowohlt Polaris); Malla Nunn Tal des Schweigens (Ariadne im Argument-Verlag)

der Freitag

Rassismus, Imperialismus und die Idee menschlicher Entwicklung Thomas McCarthy (Suhrkamp)

Ethnizität, Nation, Kultur. Eine (antiessenzialistische) Einführung Richard Schuberth (Promedia)

Zwei Bücher fragen: Ist es rassistisch, Entwicklungsstufen zu unterscheiden? Überhaupt von Ethnien zu sprechen?

1966: The Year the Decade Exploded Jon Savage (Faber & Faber)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.