Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

der Freitag

Berlin – ein Stadtschicksal, Karl Scheffler (Suhrkamp)

Schlattenschammes oder Berlin am Meer Benno Meyer-Wehlack (Das Arsenal)

Honeckers Guckloch und das verschwundene Stück Kudamm. Berlins letzte Geheimnisse, Diane Arapovic (Rowohlt Berlin)

Das rote Berlin. Ein Stadtführer, Frank Schumann (Hg.) (Das Neue Berlin)

E. T. A. Hoffmanns Berlin. Literarische Schauplätze Michael Bienert (vbb)

Zuschauer im Eckfenster Nicola Kaminski, Volker Mergenthaler (Wehrhahn)

Die Zeit

„Zwei zähe Einzelgänger“: Atticus Lish erzählt „souverän von der unwahrscheinlichen Liebesgeschichte zwischen einem
 Irak-Veteranen und einer illegalen Immigrantin aus China“ 
Atticus Lish: Vorbereitung auf das nächste Leben (Arche)

„Ein neuer Mensch:“ Vom Problem, die eigene Tochter wiederzuerkennen
Der Vornamenfinder
 (Dudenverlag)

„Kaiser und 
Gegenkaiser“: „Was für ein Aufschneider war doch 
Rudolf Borchardt! Dagegen 
ist der Briefwechsel zwischen Stefan George und Karl Wolfskehl das reinste Labsal  – “
Birgit 
Wägenbaur/
Ute Oelmann (Hrsg.): Von Menschen und Mächten. Stefan George – Karl und Hanna Wolfskehl. Der Briefwechsel 1892–1933; (C. H. Beck)

Peter Sprengel: Rudolf -Borchardt.
Der Herr der Worte
(C. H. Beck)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.