Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Sind wir so frei? Die Philosophen Otfried Höffe und Philip Pettit verstehen Freiheit ganz unterschiedlich. Von Eva Weber-Guskar

Philip Pettit Gerechte Freiheit (Suhrkamp)

Otfried Höffe Kritik der Freiheit. Das Grundproblem der Moderne (C.H. Beck)

Misstrauische Männer: Der Autor Dror Mishani (Die Möglichkeit eines Verbrechens: Avi Avraham ermittelt Zsolnay) hat seine Form gefunden.

Verzauberung durch Licht: In diesem Sommer ist der große Dichter Philippe Jaccottet neunzig geworden. Seine Notizen Sonnenflecken, Schattenflecken sind faszinierend freie Altersmeditationen über den Zauber der Natur und die Vergänglichkeit. Von Andreas Isenschmid

Philippe Jaccottet Sonnenflecken, Schattenflecken Gerettete (Hanser)

Männer-Fantasie: Monique Schwitter wagt in ihrem neuen Roman einen Röntgenblick in die liebende weibliche Seele und macht daraus große Literatur. Von Alexander Cammann

Monique Schwitter Eins im Andern (Droschl)

der Freitag

Was Lena liked: Lyrik Mira Gonzalez teilt online alles. Ihre Gedichte sind Schlüssellochblicke in den Schnellspuralltag einer 23-Jährigen.

„Ich werde niemals schön genug sein, um mit dir schön sein zu können“:

Mira Gonzalez Selected Tweets (FD Books

Wirksame Schutzimpfung: Geschichte 1919 berichtete Victor Klemperer aus dem revolutionären München. Schon damals ahnte er den kommenden Terror.

Victor Klemperer Man möchte immer weinen und lachen in einem. Revolutionstagebuch 1919 (Aufbau)

Unten am Bach:
Der Naturphilosoph Henry David Thoreau hat Gandhi, Martin Luther King und Occupy inspiriert. Sein Werk ist aktueller denn je.

Henry David Thoreau Walden. Ein Leben mit der Natur (dtv)

Öffentlich-Verächtlich: Berthold Seliger greift ARD und ZDF von links an. Selten lagen beifälliges Nicken und verzweifeltes Kopfschütteln so nah beieinander.

Berthold Seliger I Have a Stream. Für die Abschaffung des gebührenfinanzierten Staatsfernsehens (Edition Tiamat)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.