Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Vom Irrsinn der Welt: Der große Autor E. L. Doctorow ist tot. Man liest sein letztes Werk, In Andrews Kopf, das nun gerade auf Deutsch erscheint, aber kann es uns trösten? 

E. L. Doctorow In Andrews Kopf (Kiepenheuer & Witsch) (ab 17. 8. im Handel)

Immer lässig kochen: Hier sind Latte-macchiato-Mütter sympathisch: Anke Stellings Roman Bodentiefe Fenster ist eine erzählerische Großtat direkt aus unserer verunsicherten Gesellschaft.

Anke Stelling Bodentiefe Fenster (Verbrecher)

Zwischen Burka und Thora: So multikulti ist Straßburg: Barbara Honigmanns lakonische Chronik meiner Straße

Barbara Honigmann Chronik meiner Straße (Hanser)

Die ZEIT rät zu:

Sarah Kirsch Ænglisch (DVA)

Das Taschenbuch
Sagenhafte Problempakete: Auch Tratschen über Frauen von Autoren will gelernt sein

Karin Feuerstein-PraßerDie Frauen der Dichter. Leben und Lieben an der Seite der Genies (Piper)

der Freitag

„Mann ist ein Schimpfwort“: Der Schriftsteller und Musiker Thomas Meinecke bezeichnet sich als Feministen. Frauen hält er ohnehin für die besseren Intellektuellen. Sein jüngster Roman heißt Lookalikes (Suhrkamp 2011). Derzeit arbeitet er an einem neuen Buch. -Das Gespräch führte Juliane Löffler

Yes. We. Can. Soundtrack Die Geschichte des Deutschpop ist gespickt mit Halbwahrheiten und frechen Lügen. Zeit für einen Gegenentwurf: Deutschpop halt’s Maul!: Für eine Ästhetik der Verkrampfung von Frank A. Schneider (Ventil).

„Literaten meiden heute den Irrsinn“: Auf neue Prosa von Marcel Beyer warten wir seit Jahren. Sein Wohnort Dresden böte doch wahrlich genug Stoff. Wann also kommt endlich der große Nach-Nach-Wende-Roman?

Marcel Beyer, 49, wurde im schwäbischen Tailfingen geboren und wuchs in Kiel und am Niederrhein auf. Seit 1996 lebt er in Dresden. Mit dem Roman Flughunde, der die NS-Zeit mit der Gegenwart kurzschloss, gelang ihm 1995 der Durchbruch. Sein letzter Roman Kaltenburg erschien 2008. – Das Gespräch führte Martin Eich.

Es führt kein Weg zurück: Harper Lees Roman Geh hin, stelle einen Wächter (DVA) ist die literarische Sensation des Sommers. Und er zielt geradewegs ins Heute

Unser Mann in Übersee: Christian Krachts umstrittener Roman Imperium (KiWi) ist jetzt auch in den USA erschienen – im Verlag Farrar, Straus and Giroux.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.