Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Sind stille Wasser tief? „Ein Stalker bedroht den Seelenfrieden der Heldin von Judith Hermanns neuem Roman
»Aller Liebe Anfang«

Judith Hermann: Aller Liebe Anfang (S. Fischer)

Das Gedicht

Silke Scheuermann: skizze vom gras (Schöffling& Co.)
Gamma-Wellen, 40 Hz: Sich mühen, quälen, schnaufen? Alles Quatsch – Mark Rowlands beschreibt
das Laufen als vergnügliche Quelle philosophischer Gedanken

Mark Rowlands: Der Läufer und der Wolf (Rogner & Bernhard)
Im Bett mit dem Besatzer: Katja Kettu erzählt von der Liebe einer finnischen Hebamme zu einem SS-Offizier.

Katja Kettu: Wildauge (Galiani)

Taschenbuchkolumne von Franz Schuh

So resch und so fesch: »Das unanständige Lexikon« gibt Einblicke in die nationale Seele

Robert Sedlaczek/-Christoph Winder: Das unanständige Lexikon. – Tabuwörter der deutschen -Sprache und ihre Herkunft (Haymon)

Susan Go Lightly:

The Doors and Dostojewski: Das Rolling-Stone-Interview mit Jonathan Cott(Hoffmann und Campe)

Befreiende Kraft des Denkens: Der Zürcher Philosoph Michael Hampe rechnet mit der
akademischen Philosophie ab. Sein Buch ist ein intellektuelles Vergnügen – und doch phänomenal einseitig.

Michael Hampe: Die Lehren der Philosophie – Eine Kritik (Suhrkamp)

der Freitag

Marmorkuchen in vager Gefahr: Judith Hermann behauptet in ihrem ersten Roman „Aller Liebe Anfang“, mehr zu verbergen, als sie wirklich zu verbergen hat. http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/marmorkuchen-in-vager-gefahr

Auf welcher Seite stehst du? In Finnland ist Sofi Oksanen eine Ikone. Auch ihr neuer Roman zeigt, kaum jemand schreibt so politisch wie sie. https://www.freitag.de/autoren/janav/auf-welcher-seite-stehst-du

Die Farben des Kriegs: Kein Medium zeigt das Nebeneinander von Gräuel und Idylle im Ersten Weltkrieg so gut wie die Literatur. Wir stellen die wichtigsten literarischen Quellen zu diesem Jubiläumsjahr vor. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-farben-des-kriegs

Keine Keilerei, nirgends: Weltabtasten als Erzählprinzip: Eduardo Halfon, ein US-Amerikaner, der aus Guatemala stammt, legt einen furiosen Boxerroman vor. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/keine-keilerei-nirgends

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.