Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Von Heike zu Gudrun zu Katja“: Gerhard Henschels Bildungsroman ist eine Zeitreise in die Achtziger. Damals reiste man per Anhalter, Telefone hatten eine Schnur, und die Liebe war sehr kompliziert.
Gerhard Henschel, Bildungsroman (Hoffmann und Campe)

Gedicht
Les Murray: Aus einem See von Strophen. Hundert ausgewählte Gedichte (Edition Rugerup)

Die Zeit rät ab
„Ein Buch über alles“: Al Gore, Die Käfer, die unsere Welt verändern (Siedler)

„Hype um den Sultan“: Ehre ist immer noch der Zentralbegriff der türkischen Gesellschaft: Elif Shafak hat ihr jetzt einen Roman gewidmet, der leider in den Klischees stecken bleibt.
Elif Shafak, Ehre (Kein & Aber)

Taschenbuch-Kolumne
„Die Geiselnehmer“: Hauke Brunkhorst zeigt die Konkurrenz der EU-Staaten.
Hauke Brunkhorst, Das doppelte Gesicht Europas (Suhrkamp)

„Mein seltsamer Kopf“: Die Essays von Siri Hustvedt lassen den Blick vom Ich zum Horizont des Wissens schweifen. Dabei ist die Schriftstellerin stets sich selbst auf der Spur.
Siri Hustvedt, Leben, Denken, Schauen. Essays (Rowohlt)

„Juden auf Wanderschaft“: Volker Weidermann erzählt vom Juli 1936, als sich die halbe deutsche Exilliteratur noch einmal in Ostende trifft.
Volker Weidermann, Ostende 1936, Sommer der Freundschaft (Kiepenheuer & Witsch)

der Freitag

folgt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.