Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Die Extremisten des Gefühls“: Heftiges Glück, tiefstes Elend, überschwängliche Dankbarkeit: Marie NDiayes rauschhafter Roman Ladivine.
Marie NDiaye, Ladivine (Suhrkamp)

Gedicht
Julia Hartwig, Und alles wird erinnert. Gedichte 2001–2011 (Verlag Neue Kritik)

Die Zeit rät zu
„Eine Europäer aus Polen“: Reinhold Vetter, Bronisław Geremek. Der Stratege der polnischen Revolution (Berliner Wissenschafts-Verlag)

„Ein Bart als Eierwärmer“: Im wilden Orient: 1933 fuhr der Engländer Robert Byron von Zypern bis nach Afghanistan. Sein brillanter Reisebericht steckt voller Schönheit, Witz und Abenteuer.
Robert Byron, Der Weg nach Oxiana (Die Andere Bibliothek)

„Sein Geist wurde immer leerer“: Sebastian Barrys neuer Roman erzählt aus irischer Perspektive vom Ersten Weltkrieg.
Sebastian Barry, Ein langer, langer Weg (Steidl)

Taschenbuch-Kolumne
„Kunst des Älterwerdens“: Wilhelm Schmid zeigt uns gelassen, was im Leben drin ist und was nicht.
Wilhelm Schmid, Gelassenheit (Insel)

„Ein Mann voller Spannung“: Jürgen Habermas wird 85. Pünktlich erscheint die erste große, leider zu brache Biographie des Philosophen.
Stefan Müller-Doohm, Jürgen Habermas (Suhrkamp)

der Freitag

„90 Minuten für ein Buch“: Bei einer Fußball-WM denkt man nur von Spiel zu Spiel. Aber dazwischen liegt noch ein bisschen Lesen drin. Wir präsentieren sieben Neuerscheinungen zum Thema
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/90-minuten-fuer-ein-buch.2014-06-11.8400535026

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.