Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG von morgen

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Zeit

Ist dieser Junge nicht krank?
Der Psychiater Allen Frances fordert: Wir dürfen aus normalen Menschen keine Patienten machen. Von Elisabeth von Thadden

Allen Frances: Normal
Gegen die Inflation psychiatrischer Diagnosen;
a. d. Engl. v. Barbara Schaden;
DuMont Verlag, Köln 2013;
430 S., 22,– €

Taschenbuch-Kolumne:
Einfacher & schwieriger. Kathrin Passig entlarvt die Irrtümer der Technologiefeindlichkeit. Von Franz Schuh

Kathrin Passig: Standardsituationen der Technologiekritik
Suhrkamp, Berlin 2013; 103 S., 12, – €

Raten zu:
Skeptischer Sonderling. Von Alexander Cammann

Siegfried Kracauer: Ginster.
Suhrkamp, Berlin 2013; 341 S., 22,95 €

Ich bin dabei zu krepieren
Frankreich feiert Michel Houellebecq anlässlich seines neuen Gedichtbandes als den großen französischen Autor unserer Epoche. Von Iris Radisch

Michel Houellebecq: Configuration du dernier rivage
Flammarion, Paris 2013; 104 S., 15,– €

Das rote Blut des roten Mannes
Erstmals seit 1841 ohne Kürzungen neu übersetzt: James Fenimore Coopers Roman »Der letzte Mohikaner«. Von Georg Klein

James Fenimore Cooper: Der letzte Mohikaner. Ein Bericht aus dem Jahre 1757; Hrsg. und übers. v. Karen Lauer.
Carl Hanser Verlag, München 2013; 656 S., 34,90 €

Mit Jesus und Spinoza unterwegs zur Wahrheit
Wiederentdeckt in Briefen: Der Philosoph Constantin Brunner. Von Thomas Meyer

Constantin Brunner: Ausgewählte Briefe 1884–1937
Hrsg. v. Jürgen Stenzel u. Irene Aue-Ben-David;
Wallstein Verlag, Göttingen 2012; 639 S., 49,90 €

FREITAG

Der Peugot der Revolte: Was haben Linksterrorismus und automobiles Freiheitsversprechen miteinander zu tun? Robert Stockhammer über Ulrike Edschmids Roman Das Verschwinden des Philip S.
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-peugeot-der-revolte

Der Historiker Otto Dov Kulka hat als Kind Auschwitz überlebt. Er hat kein klassisches Erinnerungsbuch geschrieben, sondern etwas Größeres.
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-himmel-1944

Vor allem in Deutschland hatte Jeremy Bentham viele Gegner. Heute sieht man den exzentrischen Sozialreformer in neuem Licht.
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/vernuenftiges-panoptikum

Einmal nicht Berlin-Mitte: Jörg-Uwe Albig schreibt einen Roman über die Kreativen von Hamburg.
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/gruss-von-murakami

Brillant: Kevin Powers’ Roman über den „miesen, kleinen Krieg“ der USA im Irak.
http://www.freitag.de/autoren/christine-kaeppeler/kein-walkuerenritt

Drei Essays beschreiben nicht nur die neoliberale Ideologie, sondern suchen auch nach neuen Wegen.
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/is-there-no-alternative

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.