Morgen in der WamS: „Thomas Bernhard lebt!“

Am 12. Februar 1989 starb der Schriftsteller Thomas Bernhard. Die Öffentlichkeit erfuhr erst von seinem Tod, als er bereits auf dem Grinzinger Friedhof in Wien beerdigt war. So zumindest die offizielle Version. In Alexander Schimmelbuschs Roman „Die Murau Identität“, der am Dienstag bei Metrolit erscheint, ist Bernhards Tod reine Fiktion.

Nach einer experimentellen Antikörpertherapie in New York, die ihn von seiner vermeintlich unheilbaren Autoimmunkrankheit befreit, checkte er unter dem Namen Franz-Josef Murau ins „Plaza“ auf Mallorca ein, terrorisierte den Roomservice und las im Bett seine Nachrufe. Die WAMS druckt Auszüge aus dem ersten Kapitel dieses „wunderbaren Romans“ (WamS).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.