Auch in der FAS heute ein kurzer Artikel zu Random House – UHL

Nach und nach befassen sich die Wirtschaftsteile und Feuilletons der großen Zeitungen in der Republik mit der einstweilen verhinderten Übernahme der Springer Buchverlage durch Random House. Heute zieht die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nach. Thiemo Heeg schreibt unter der Überschrift „Wo geht es zu den Taschenbüchern?“: „Will der Leser überhaupt noch Taschenbücher? Oder ist für ihn nicht vielmehr der Inhalt entscheidend, unabhängig von der äußeren Erscheinung?“ Zitiert werden in dem kurzen Artikel neben Random House-Sprecher Tim Arnold (sh. auch Interview auf BuchMarkt-Online [mehr…]) dtv-Vertriebschef Rudolf Frankl sowie Ernst Angerer, Inhaber der Erich-Weinert-Unibuchhandlung in Magdeburg.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.