Augsburger Allgemeine: Entlassungswelle bei Weltbild befürchtet / Geschäftsführung hat für heute Betriebsversammlung anberaumt

Bei Weltbild scheint die Lage ernst zu sein, schreibt die Augsburger Allgemeine Die Beschäftigten der Verlagsgruppe befürchten eine Entlassungswelle. Die Lage sei „sehr, sehr ernst“, heißt es nach Angaben des Blattes in einer Mitteilung des Betriebsrats.

So sollen die ersten betroffenen Bereiche schon feststehen: In der Buchproduktion und im Laserdruckzentrum soll etwa die Hälfte der Angestellten gehen. Dies aber sei erst der Anfang. Die Betriebsräte gehen davon aus, dass auch die Bereiche Lager und Versand von einem Personalabbau betroffen sein werden. „Befristete Teilzeitverträge, die über 100 ehemalige Leiharbeiter vor zwei Jahren erhalten hatten, würden wohl nicht verlängert werden. Das gleiche gelte für die befristeten Verträge vieler Werkstudenten in diesen Bereichen“. schreibt die Augsburger Allgemeine.

Gestern informierte der Betriebsrat darüber in der Betriebszeitung, die vor den Werkstoren verteilt wurde. Für heute hat die Geschäftsführung eine Betriebsversammlung in der Stadthalle Gersthofen anberaumt. „Das Geschäft soll ausschließlich am Onlinehandel ausgerichtet werden“, warnt der Betriebsrat. „In der Folge sind alle Kollegen in Gefahr, die sich um die Bestückung, die Gestaltung, die Herstellung und die Vermarktung unserer Kataloge kümmern.“ Weltbild werde derzeit von einer Unternehmensberatung betriebswirtschaftlich überprüft, hieß es weiter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.