Heute in der „WELT“: Schormann: Gala des Deutschen Bücherpreises soll Leipzig verlassen

Die Gala zur Verleihung des Deutschen Bücherpreises soll künftig nicht mehr im Rahmen der Leipziger Buchmesse stattfinden. Der Börsenvereins-Vorsteher Dieter Schormann habe sich – so zitiert die „WELT“ buchmarkt-online – am Rande der am Sonntag zu Ende gegangenen Buchmesse „zum Entsetzen von Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee“ entsprechend geäußert. Angestrebt werde eine publikumswirksamere Präsentation der Preisverleihung als bisher. Der von Börsenverein und der Leipziger Messe GmbH veranstaltete Deutsche Bücherpreis war in der vergangenen Woche zum dritten Mal verliehen worden. Der Vertrag mit dem Medienpartner MDR läuft aus. Weiter heißt es in der WELT“: „Eine Sprecherin des Börsenvereins zeigte sich von Schormanns Äußerungen zunächst überrascht. Es werde jedoch in den nächsten Wochen Gespräche zwischen den Ausrichtern der Galaveranstaltung geben. Vorsteher Dieter Schormann war zuletzt wegen eines Interviews mit dem ‚Handelsblatt‘ in die Kritik geraten. Darin hatte er Buchhändlern empfohlen, ‚aus dem stationären Handel raus zu gehen und Gebrauchtbücher übers Internet zu verkaufen‘. Im Mai soll der Börsenverein Schormann im Amt bestätigen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.