Rotbuch-Namensgeschichte aus dem Januar-BuchMarkt zieht Kreise: Heute Geschichte in der „taz“

„Die Branche ist nicht aufgeschreckt. Zur Kenntnis aber nimmt sie den merkwürdigen Streitfall dennoch – das Börsenblatt des deutschen Buchhandels bezeichnet den Vorgang immerhin als ‚Aufreger der Woche‘; das Fachmagazin Buchmarkt widmet ihm fast eine ganze Seite. Denn Klaus Wagenbach, Begründer und bis 2002 Inhaber des nach ihm benannten Verlages, fordert öffentlich den Namen Rotbuch vom gleichnamigen Verlag zurück. Dass er damit Erfolg haben würde, räumte Wagenbach im Gespräch mit der taz ein, glaube er allerdings nicht“, so heute Jörg Sundermeier in der „taz“ zur Rotbuch-Namensgeschichte.

Zur Rotbuch-Geschichte im BuchMarkt vom 4. Januar [mehr…].

Zum „Aufreger der Woche“ im Börsenblatt vom 6. Januar http://www.boersenblatt.net/sixcms/media.php/747/%20%204%205_01.pdf

zum taz-Artikel: http://www.taz.de/pt/2005/01/12/a0187.nf/text

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.