So denken wissenschaftliche Verlage über die Zukunft der E-Books an Hochschulen

„Zukunft der E-Books: Innovationen und Geschäftsmodelle von Verlagen für Medizinbibliotheken an Hochschulen“:

Der Onlinedienst german medical science hat je drei Fragen von an Klaus Bahmann (Springer), Peter Gemmel (Thieme) und Angelika Lex (Elsevier) gestellt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.