Süddeutsche: Erster Twitter-Roman Online

Das nun auch noch und war irgendwie klar, irgendwie muss man Aufmerksamkeit erzeugen: In den USA hat ein Autor damit begonnen, seinen neuesten Roman im Internet über den Kurznachrichtendienst Twitter zu veröffentlichen – in Textbrocken von jeweils 140 Zeichen, berichtet süddeutsche.de.

Der in San Francisco lebende Matt Stewart sei seines Wissens der erste Autor, der einen vollständigen Roman über Twitter herausbringe, schrieb am Dienstag auf seiner Internetseite.

Wäre er der Leser, würde er der Sache skeptisch begegnen, so Stewart: Wer lese schon lange Texte auf Twitter? Wer lese überhaupt lange Texte online? „Die Antwort ist: niemand.“

Spannend ist das: Er könne über den Online-Dienst selbst bestimmen, in welcher Geschwindigkeit und Zeitspanne er seinen Roman – Stück für Stück – veröffentliche. Ein großer Vorteil sei, dass die User direkt reagieren könnten. Aber er gab auch zu: Trotz großer Bemühungen seines Agenten habe er keinen Verleger für den Roman mit dem Titel The French Revolution („Die Französische Revolution“) gefunden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.