Wer steckt hinter dem Pseudonym von „Der Megaseller“?

Heute im FOCUS: Wer hat Der Megaseller, den angeblichen „Insiderroman“ über

Sechs Verdächtige – und keiner wars?

die Buchbranche geschrieben?

Unter der Schlagzeile „Das Elend der Bestsellerei“ mutmaßt FOCUS-Redakteur Rainer Schmitz auf S. 70, dass hinter dem Autorenpseudonym Klaus von Anderen des gerade bei Pendo erschienenen „Insiderromans“ der ehemalige Pendo-Verleger Christian Strasser steckt. Schmitz spekuliert, dass er diesen Roman als Abrechnung mit der Branche und zu seinem – vorläufigen? – Abschied aus der Verlagsbranche geschrieben haben könnte.

Schmitz hat aber sicherheitshalber auch noch andere unter Verdacht: Lothar Menne, Denis Scheck, Werner Fuld, Thomas Montasser und sogar BuchMarkt-Herausgeber Christian von Zittwitz.

(NB: CVZ wars nicht („Buch ist zu harmlos“) und Menne wohl auch nicht – der hat zu viel anderes um die Ohren, hat nicht mal sein angekündigtes Buch bei Random House abgeliefert [mehr…]).

Wir kontern und behaupten: Es war Rainer Schmitz selbst. Er hat sich verdächtig gemacht, weil er bislang der einzige ist, der das Buch lobt. Aber einer unserer Freunde will wissen: Es soll der ehemalige Falken-Programmleiter Dr. Gerhard Kebbel sein. Und ein anderer behauptet: Es ist Joachim Jessen, einst Verleger, jetzt Agent und selbsternannter „Autorenknecht“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.