Die Sätze des Jahres „Literatur ist systemrelevant“ – der etwas andere Jahresrückblick

Die übliche Art von Jahresrückblick zählt die Ereignisse auf, die prägend für das vergangene Jahr waren. Ebenso wichtig scheinen uns aber auch die Gedanken, die sich die handelnden Personen dazu gemacht haben. Ulrich Störiko-Blume notiert sich seit vielen Jahren solche Sätze, die ihm bedeutsam, prägnant und nachdenkenswert erscheinen – auch für unsere Branche und auch unabhängig davon, ob er deren Aussage teilt oder nicht.

Wir verabschieden uns mit einem „Best-of“ der Fundstücke und wünschen Ihnen und uns einen guten Rutsch und vor allem natürlich ein wundervolles neues Jahr 2021.

»Seine Unfähigkeit ist das Glaubwürdigste an ihm.«

A.L. Kennedy (über Boris Johnson), 9. Januar

»Es lohnt sich, zwischen Verstehen, Verständnis und Einverständnis zu unterscheiden.« 

Bernhard Pörksen, 13. Februar

»Schreiben ist kein Showbusiness, es geht nicht um schöne Worte. Es geht um echte Dinge. Man hat Verantwortung.«

Asli Erdogan, 29. Februar

»Die Idee der Menschenrassen ist das Ergebnis von Rassismus und nicht dessen Begründung.« 

Heribert Prantl, 22. März

»Mitgefühl ist unser einziges Medikament, solange wir keinen Impfstoff haben.«

Stephan Pusch (Landrat von Heinsberg), 27. März

»Die Wirtschaft können wir wieder aufbauen. Die Toten wieder zurückholen nicht.«

Bill Gates, 28. März

»Man wird des Mitleids müde, wenn das Mitleid nutzlos ist.«

Albert Camus „Die Pest“, 1947

»Als wäre die Lockerung der Kontaktsperren Verhandlungssache. Aber wenn überhaupt, dann verhandelt man da mit der Natur, nicht mit einem Virologen.«

Christian Drosten, 25. April

»Ich bin ein Sucher – ich habe immer mit Anfängern angefangen.«

Hans-Joachim Gelberg, gestorben 17. Mai

»Künstler wollen immer entdeckt werden, Ruhm hält nie an.«

Nora Gomringer, Juni 2020

»Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Börsen die Zukunft trotz alledem korrekt voraussagen. Man ist aber sicher nicht schlecht beraten, wenn man sich auf das Gegenteil einstellt.«

Nikolaus Piper, 9. Juni

»Ich denke, dass es irgendwann irgendwie verschwindet, hoffe ich.«

Donald Trump (angesichts 50.000 neuer Corona-Neuinfektionen in den USA), 3. Juli 

»Natürlich ist Literatur systemrelevant. Lesen ist systemrelevant. Bücher sind ein Nahrungsmittel wie jedes andere.«

Rachel Salamander, 17. Juli

»Mehr als 80% der Lehrer*innen haben keine berufliche E-Mail-Adresse.«

Verena Pausder, 23. Juli

»Facebook insbesondere ist eine gefährliche postmoderne Maschine, die zur Zerstörung des Werts der Wahrheit beiträgt.«

Markus Gabriel, 1. August

»Eines wissen wir ganz genau: Wir wissen nicht, was auf uns zukommt.«

Olaf Scholz, 10. August

»Wir alle kaufen uns – digital geschützt vor dem analogen Virus – im Wortsinne tot … Und mit jedem Klick entfernen wir uns mehr von den stationären Angeboten, dem Anker unserer gesellschaftlichen Zukunft.«

Thilo Schmid, 30. August

»Ich war immer lieber akut als aktuell.«

Gerhard Polt, 19. September

»Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht – sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.«

Seneca, 1. Jahrhundert n.Chr. (mit Dank an Heinrich Staudinger)

»Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts, und 5G ist die Pipeline.« 

Yan Taw Boon, 25. September

»Auch alles, was wir digitalisieren, ist angreifbar – vom digitalen Virus.«

Stephan Rammler, Oktober

»Wir haben dem arktischen Eis beim Sterben zugesehen.«

Markus Rex, 13. Oktober

»Terror hat keine Religion, Terror hat keine Nation. Wir halten alle zusammen.«

Recep Gültekin, 2. November

»Literatur ist eine gute Wirkung von Literatur.«

Kurt Kister, 5. Dezember 

„Was wird man denn im Rückblick auf ein Jahrhundertereignis mal sagen, wenn wir nicht in der Lage waren, für diese drei Tage noch irgendeine Lösung zu finden?«

Angela Merkel, 9. Dezember

Ulrich Störiko-Blume betreibt seit 2015 in München die ProjektAgentur, die Konzepte und Manuskripte vor allem im Bereich Kinder- und Jugendliteratur an Verlage vermittelt. Zuvor hat er vier Jahrzehnte in leitenden Positionen bei verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen gearbeitet, zuletzt bei Hanser. Außerdem schreibt er gelegentlich für BuchMarkt und andere Fachpublikationen und ist Dozent beim Zentrum für Buchwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.