Literaturpreise LUCHS-Preis Oktober für Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho: „Hier kommt keiner durch!“

Der LUCHS-Preis des Monats Oktober geht an Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho für ihr Werk „Hier kommt keiner durch!“. Das Buch ist 2016 im Klett Kinderbuch Verlag erschienen und eignet sich für Kinder ab 4 Jahren.

Radio Bremen stellt das Buch und den aktuellen Preisträger vor – am Sonntag, 16. Oktober 2016, um 13.40 Uhr im Funkhaus Europa und zwischen 14.00 und 16.00 Uhr im Nordwestradio. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter www.radiobremen.de/luchs.

In „Hier kommt keiner durch!“ erklärt sich ein General zum neuen Herrscher. Er zieht eine Grenze zwischen der linken und der rechten Buchseite und lässt diese durch einen Soldaten bewachen. So tummeln sich immer mehr Personen auf der linken Seite, während die rechte frei bleibt: ein Astronaut, dem die Luft ausgeht, eine schwangere Frau, ein Gefängnisausbrecher, sogar ein Gespenst wird an der Grenze aufgehalten. Die Menge wird immer größer, dichter und bunter und sieht immer weniger ein, warum der General bestimmen darf, wer wo hingehört.

Aus der Begründung: „Das Werk des portugiesischen Autoren-Illustratoren-Duos Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho lässt sich als leidenschaftliche Hommage an das Medium Buch lesen: Die sich gegenüberliegenden Seiten werden zu einem Davor und einem Dahinter, der Falz in der Mitte markiert die Grenze, so gibt das Buch dieser Geschichte ihre Gestalt“, urteilt Redakteurin Judith Scholter in der ZEIT. „Gleichzeitig haben die Autoren mit ‚Hier kommt keiner durch!‘ ein Wimmelbuch geschaffen, das, gelesen als Parabel auf gegenwärtige Entwicklungen, hochpolitisch ist.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.