Literaturpreise Mara-Cassens-Preis geht an Katharina Winkler

Mit ihrem Debüt Blauschmuck, 2016 bei Suhrkamp erschienen, gewinnt Katharina Winkler den Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman des Literaturhauses Hamburg. Mit € 15.000,– ist er der höchstdotierte Preis für einen deutschsprachigen Debütroman.

Die Auszeichnung wird seit 1970 verliehen und ist der einzige Literaturpreis, der von einer Leserjury vergeben wird. Die Intention der im August 2015 verstorbenen Stifterin Mara Cassens war es, mit dem Preis Autorinnen und Autoren zu ermöglichen, »sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Preisträger der letzten Jahre sind Sarah Stricker (2013), Regina Scheer (2014) und Verena Boos (2015).

Die ehrenamtliche Jury setzt sich aus 15 Mitgliedern des Literaturhaus e.V. zusammen. Sie widmeten sich in ihrer Freizeit den Wettbewerbsbüchern: 14.815 Seiten galt es zu bewältigen, um die 57 Romandebüts von 43 Verlagen zu lesen und beurteilen zu können. Unter den Favoriten waren Senthuran Varatharajahs Von der Zunahme der Zeichen, Emanuel Bergmanns Der Trick und Philipp Winklers Hool.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.