Premiere bei "Mord am Hellweg" Sebastian Fitzek vergibt ersten Viktor Crime Award an Michaela Kastel für „So dunkel der Wald“

Monika Kastel (r.) bei der Preisverleihung des ersten Viktor Awards im Rahmen von „Mord am Hellweg“ in Unna

Im Rahmen von „Mord am Hellweg“ wurde am Freitag in Unna zum ersten Mal der Viktor Crime Award verliehen, der mit 6.666 Euro dotiert ist. Europas größtes Krimifestival endete für Emons vor ausverkauftem Haus mit einem grandiosen Tusch: Die Wienerin Michaela Kastel wurde für So dunkel der Wald ausgezeichnet. Ein Autorengespräch mit Michaela Kastel finden Sie hier.

Mit ihrem Thriller legt die Autorin einen Ausnahmethriller vor, der die Jury einstimmig überzeugt hat: „Aufrüttelnd, atmosphärisch, außergewöhnlich. Michaela Kastel ist eine junge, mutige Stimme mit einem eindringlichen Wiedererkennungseffekt, der wir noch viel zutrauen.“

Ihr hochspannender und sprachlich hervorragender Thriller verspreche – laut Jury – eine neue Klangfarbe in der Spannungs- und Genreliteratur.

Laut Ausschreibung wird mit dem Preis eine neue Stimme der Thriller- und Kriminalliteratur ausgezeichnet, die an der Schwelle zu größerer Beachtung steht, sie gerade übertritt oder die das Potenzial zu größerem (auch internationalem) Erfolg hat. Durchgesetzt hat sich Michaela Kastel gegen das Autorenduo Peter Gallert und Jörg Reiter, sowie Marc Raabe.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.