Literaturpreise Shortlist zum avj medienpreis 2017 steht fest

Maren Bonacker (Lese- und Literaturpädagogin, freie Journalistin), Janett Cernohuby (janetts-meinung.de), Sylvia Mucke und Christine Paxmann (Eselsohr), Beate Schräder (Westfälische Nachrichten) und Juliane Spatz (hr2) sind die Journalistinnen, die auf der Shortlist des avj medienpreises 2017 zu finden sind. „Und der Gewinner ist“ heißt es dann am 24. März auf der Leipziger Buchmesse, wenn der Preis zum sechsten Mal vergeben wird.

Mit dem avj medienpreis zeichnen die Mitgliedsverlage der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) „hervorragendes journalistisches Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch/-hörbuch“ aus. Die Nominierten wurden aus einer Longlist von 20 Kandidaten ausgewählt. In den Begründungen heißt es:

Zu Maren Bonacker: „Sie selbst beschreibt sich als ,schreibendes Chamäleon‘ und ein Blick in ihre Tätigkeiten unterstreicht das: Lese- und Literaturpädagogin, Referentin und freie Journalistin; Kritikerin, Autorin und Vermittlerin für Phantastische Literatur. Ihre Meinungen zu Kinder und Jugendbuchtiteln sind pointiert, zielgerecht an die angesprochene Leserschaft des jeweiligen Mediums und mit hoher Expertise ausgestattet. Die deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchwelt wäre ohne sie eine kleinere.“

Zu Janett Cernohuby: „Auf den Plattformen Janetts Meinung und Bücherkarussell bieten Janett Cernohuby und ihr Team ausführliche Buchkritiken, spannende Interviews und interessante Specials aus den Bereichen Belletristik, Kinder- und Jugendbuch sowie Sachbuch und Comic. ,Die Mission ist einfach‘, so Janett Cernohuby. ,Bücher aus unterschiedlichen Bereichen vorzustellen und dabei sowohl für einige von ihnen Empfehlungen aussprechen, als auch von anderen abraten.‘ Und das wissen ihre Leser besonders zu schätzen.“

Zu Sylvia Mucke und Christine Paxmann: „Das Eselsohr ist seit vielen Jahren eine verlässliche, inspirierende und wichtige Informationsquelle. Es steht wie keine zweite Fachzeitschrift für die Vorstellung, Besprechung, Kritik und Ideengebung im Kinder-und Jugendbereich. Hinter dem Heft steht ein engagiertes Team, das sich mit viel Herzblut und großer Kompetenz immer neuen Themen und Autoren widmet. Die Macherinnen halten intensiven Kontakt zu den Verlagen, sind für Anregungen offen und überzeugen durch ihr persönliches Engagement und ihre Branchenkenntnis.“

Zu Beate Schräder: „Federführend ist es Beate Schräder, die den Kinder- und Jugendbüchern in den Westfälischen Nachrichten immer wieder große Aufmerksamkeit schenkt. Dabei findet sie nicht nur eine perfekte Mischung aus Bilder-, Kinder-, Jugend- und Hörbuch, sondern versteht es auch, dem Leser inhaltsreiche und fundierte Rezensionen zu bieten. Darüber hinaus erscheinen regelmäßig interessante Themenspezials und Interviews mit Autoren und Illustratoren.“

Zu Juliane Spatz: „Sie ist seit vielen Jahren verantwortlich für die Kinderbuchtipps im hr-Kinderprogramm (Lauschinsel im hr2), veranstaltet in Kitas und Buchhandlungen ,Bilderbuchabende für Große‘ und unterrichtet angehende Erzieherinnen im Fach Kinderliteratur – das Spektrum der Juliane Spatz als Vermittlerin der Kinder- und Jugendliteratur ist äußerst vielfältig. Dabei ist sie immer eine angenehme und kompetente Ansprechpartnerin. Die Art und Weise, wie sie Bücher vorstellt, ist empathisch und kritisch, qualitativ anspruchsvoll und dabei unterhaltsam.“

Die Shortlist liegt nun allen Pressesprechern der avj vor, die nochmals entscheiden müssen, wessen Engagement „regelmäßig, kontinuierlich bzw. in hervorragender Weise stattgefunden“ hat. „Hinsichtlich dieser Kriterien haben alle Nominierten den Preis verdient“, so die avj-Vorstandsvorsitzende Renate Reichstein. „Aber leider kann nur eine gewinnen.“

Die Preisverleihung findet auf der Leipziger Buchmesse am Freitag, dem 24. März 2017 von 12:30-14:00 Uhr im CCL, Mehrzweckfläche 3 statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.