Literaturpreise Ulla Lenze erhält Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2016 – der Übersetzerpreis geht an Claudia Hamm

Ulla Lenze erhält für ihr Gesamtwerk den mit 20.000 Euro dotierten Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2016. Der mit 10.000 Euro dotierte Übersetzerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft geht an Claudia Hamm für ihr Schaffen. Die Preise werden im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises am 7. Oktober in Magdeburg verliehen.

Ulla Lenze wurde 1973 in Mönchengladbach geboren. Für ihren Debütroman erhielt sie mehrere Auszeichnungen. Bisher erschienen folgende Titel: Schwester und Bruder 2003; Archanu 2008; Der kleine Rest des Todes 2012 und Die endlose Stadt 2015. Die letzten beiden Bücher wurden von der Frankfurter Verlagsanstalt verlegt.

Claudia Hamm wurde 1969 in Jena geboren und verließ 1983 mit ihrer Familie die DDR. Sie übersetzte u. a. Werke von Édouard Levé, Emmanuel Carrère und Nathalie Sarthou-Lajus. Drei Romane und ein Essay von Emmanuel Carrère erschienen in den letzten Jahren in ihrer deutschen Übersetzung: 2012 Limonow, 2013 Davos. Im Disneyland der Großen (Essay), 2014 Alles ist wahr und 2016 Das Reich Gottes, alle Titel im Verlag Matthes & Seitz, Berlin.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.