Danach könnten Kunden fragen ... Umgeblättert heute: 200 Frauen erzählen, was sie bewegt

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Frankfurter Rundschau

  • Jan Costin Wagners Roman um den Polizisten Kimmo Joentaa erzählt von der Trauer und dem Weiterleben: Sakari lernt, durch Wände zu gehen (Galiani)
  • „Vögeln“ heißt „unterwerfen“ – Dany Laferriéres provozierender Roman Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben ohne zu ermüden (Wunderhorn)

Süddeutsche Zeitung

  • Die Biologisierung des Denkens: In Schwedens Universitäten beginnt man, eine Frauenquote für alle Texte einzuführen, die in Seminaren gelesen werden. Die Folgen sind aberwitzig
  • Sie organisieren die Gesellschaft: 200 Frauen erzählen, was sie bewegt – mit diesem Band fühlt man sich in allerbester Gesellschaft: Geoff Blackwell, Ruth Hobday: 200 Frauen. Was uns bewegt. Frauen, die den Blick auf unsere Welt verändern (Sandmann)
  • Emmanuelle Loyer hat die überfällige Biografie des großen Ethnologen und Stukturalisten Claude Levi-Strauss geschrieben: Lévi – Strauss –  Eine Biographie (Suhrkamp)
  • Tanz und Strafe: Sergio Ramirez erhält den Cervantes-Literaturpreis

Frankfurter Allgemeine

Neue Sachbücher

  • Sie warfen Altäre, Heiligenbilder und Orgeln aus den Kirchen: Joseph Leo Koerner erzählt vom Bildersturm der Reformation und  lässt dabei seine Abneigung gegenüber deren Theologie erkennen: Die Reformation des Bildes (C.H.Beck)
  • Das soll Aufklärung sein? Eine Geschichte der Todesstrafe: Helmut Ortner Wenn der Staat tötet. Eine Geschichte der Todesstrafe (Theiss)
  • Roger Caillois untersucht das Wesen der Spiele: Die Spiele und die Menschen. Maske und Rausch (Matthes&Seitz)

Die Welt

Heute nix

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.