Bücher und Autoren heute in den Feuilletons Umgeblättert heute: Abschluss des gewaltigen Romanzyklus‘ „Das Büro“ von J.J. Voskuil

Frankfurter Rundschau

  • Der französische Autor Jean-Marie Blas de Roblés packt einiges zusammen in seinem Unterhaltungsroman Der Mitternachtsberg (S.Fischer)

Frankfurter Allgemeine

  • Vom vierfachen Erzählsinn: Der raffinierte Roman Sonka (Berlin Verlag) des polnischen Autors Ignacy Karpowicz
  • Arbeitswelt vor den Zeiten der Effizienz: Zum Abschluss der „grandiosen“ deutschen Übersetzung von Gerd Busse des ebenso gewaltigen wie gelungenen Romanzyklus Das Büro (Band 7: Der Tod des Maarten Koning) (Verbrecher Verlag) des niederländischen Schriftstellers J.J. Voskuil
  • Zum Geburtstag ein Geschenk an die Leser: Die neuen Gedichte von Harald Hartung: Das Auto des Erzherzogs. Gedichte (Wallstein)
  • Ein Gespräch mit Heinrich Detering: Umringt von 180 Individualisten: Wie sieht die Bilanz des scheidenden Präsidenten der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung aus?

Süddeutsche Zeitung

  • „Absurder Anschein des Authentischen“: Der Agentenroman Unsere Frau in Pjöngjang von Jean Echenoz (Hanser Berlin) spielt mit den Regeln des Genres.
  • 100 Jahre Groß-Berlin und die ungelöste Wohnungsfrage: Harald Bodenschatz u.a. gehen dem Thema nach (Lukas Verlag)
  • Eine große Theorie der Vereinzelung: Andreas Reckwitz Die Gesellschaft der Singularitäten (Suhrkamp)
  • Annotiert: Kathrin Werner Liebesglück (Fischer Krüger)

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail an redaktion@buchmarkt.de?

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.