Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Das Buch über die Mutter war schon geschrieben, dann kam die Enthüllung

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

Kinder- und Jugendbücher

  • „Seinen Trost kann man sich backen.“ Susan Keller: Elektrische Fische (Carlsen)
  • „Romeo und Julia im All: Das neueste Bilderbuch von Axel Scheffler und Julia Donaldson wärmt verstockte Herzen.“ Axel Scheffler, Julia Dolaldson: Die Schnetts und die Schmoos (Beltz&Gelberg)
  • „Sei einfach du selbst!“ Ein Zombie-Mädchen will nicht alleine bleiben. Barbara Cantini: Mortina. Ein Mädchen voller Überraschungen (dtv)
  • „Dies ist kein Buch über die Verzweiflung. Sondern über den langen Weg zurück ans Licht.“ Nina LaCour: Alles okay (Hanser)

  • „Die Trauer und das weiße Blatt.“ Fragen an den Zeichner und Autor der erschreckenden Graphic Novel ‚Sabrina‘, Nick Drnaso.“ Nick Drnaso: Sabrina (Blumenbar)
  • Von SZ-Autoren: Manfred Hummel: Von den Bergen bin ich ganz weg (Verlag Berg & Tal)
  • „Das Buch über die Mutter war schon geschrieben, dann kam die Enthüllung. Der ungarische Schriftsteller András Forgách erfuhr spät, dass ihn seine Mutter für den Geheimdienst ausspioniert hatte.“  András Forgách: Akte geschlossen (S.Fischer)

Politische Bücher

  • „Tag und Nacht in Lebensgefahr.“ Brigitte Ungar-Klein hat das Schicksal der Juden untersucht, die zur NS-Zeit in Wien untertauchten. Brigitte Ungar-Klein: Schattenexistenz (Picus)
  • „Wie die alten Nazis sungen.“ Margit Reiter durchleuchtet die Frühzeit der FPÖ. Margit Reiter: Die Ehemaligen (Wallstein)

  • Heute nichts
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.