Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein Auge für gute Texte“ – Aufsätze des Verlegers Peter Suhrkamp

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Kolportage und Geschäftsbericht“: Die Reiseberichte des Verlegers Siegfried Unseld spiegeln bundesrepublikanische Geschichte. „Zusammengenommen entsteht in diesen Büchern mehr als nur der Lebenslauf eines Mannes und eines Verlags. Zu lesen ist vielmehr eine Geschichte der Bundesrepublik in Gestalt ihres bekanntesten Kulturunternehmens, frei oszillierend zwischen Kolportage und Geschäftsbericht, zwischen Erzählung, Rechenschaft und Kritik./Siegfried Unseld: Reiseberichte (Suhrkamp)

  • „Ersetze Schloss durch Penthouse“: Hermeneutik des Verdachts: Georg M. Oswald aktualisiert den Liebesroman des achtzehnten Jahrhunderts im München der neunziger Jahre./Georg M.Oswald: Vorleben (Piper)
  • „Kein Wort zum Clou!“ Alles wird kurz und klein gemacht in diesem Roman, der insgesamt vierzig Kapitel auf dreihundert Seiten bietet./Felicitas Korn: Drei Leben lang (Kampa)
  • „In der Dichte des Rätsels“: Neues vom Altmeister der französischen Lyrik – Philippe Jaccottets jüngste vier Bücher, versammelt in einem grandiosen Band. „Der Autor ist bewusster Erbe einer großen Tradition; die Bruch-Rhetorik der Avantgarden verbietet er sich.“/ Philippe Jaccottet: Die wenigen Geräusche. Späte Prosa und Gedichte (Hanser)

  • „Ein Auge für gute Texte“: Aufsätze des Verlegers Peter Suhrkamp./Peter Suhrkamp: Über das Verhalten in der Gefahr (Suhrkamp)
  • „Melancholische Midlife-Crisis“: David Runciman bedenkt unaufgeregt das Ende der Demokratie./David Runciman: So endet die Demokratie (Campus)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.