Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein großer, heiterer Abenteuerroman, bestimmt der herzlichste, den es von Kracht bislang zu lesen gab“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

Neue Sachbücher

  • „Die Schätze der herzoglichen Plansammlung werden ausgebreitet“: Was für ein Fund, was für ein Buch! Die Kunsthistorikern Sigrid Puntigam hat ein beeindruckendes Konvolut von Architekturzeichnungen aus dem achtzehnten Jahrhundert entdeckt. /Sigrid Puntigam: Der Mecklenburgische Planschatz. Architekturzeichnungen des 18. Jahrhunderts aus der ehemaligen Plansammlung der Herzöge von Mecklenburg-Schwerin (Sandstein Verlag)
  • „Der Kurator ist nicht allein“: Beatrice von Bismarck erkundet das Ausstellen./Beatrice von Bismarck: Das Kuratorische (Spector Books)
  • „Kein Lager in Leipzig“: Von Querido in Amsterdam bis hin zur kleinen Leihbibliothek in Jerusalem: Ernst Fischer legt zum ersten Mal ein Gesamtbild des deutschen Buchhandels im Exil während und auch noch nach der NS-Zeit vor./Ernst Fischer: Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Band 3/3: Drittes Reich und Exil. Exilbuchhandel (De Gruyter Verlag)

  • „Erinnerungen an die Zukunft“: Eine Welt ohne Ästhetik, Seele und Erotik: Raphaela Edelbauers Roman erzählt von einem Programmierer im mentalen Dauernebel des Coding Flows./Raphaela Edelbauer: Dave (Klett-Cotta)
  • „Dreckiges deutsches Geld“: In Christian Krachts Roman „Eurotrash“ ziehen Mutter und Sohn aus, um das Fürchten zu verlernen. „Eurotrash“ wurde vom Verlag als Fortsetzung von „Faserland“ angekündigt, aber hier, auf den ersten Seiten, ist es eher eine Art programmatische Rückschau, die die kollektiven Erinnerungen an die popliterarischen Neunziger noch einmal aus der Perspektive seines Protagonisten rekapituliert, Krachts „Dichtung und Wahrheit“. Das dauert aber nicht lang, schon bald ändert das Buch seine Gestalt und wird zu einem großen, heiteren Abenteuerroman, bestimmt dem herzlichsten, den es von Kracht bislang zu lesen gab.“/Christian Kracht: Eurotrash (KiWi)
  • „Rassismus in Kinderbüchern“: Er ist 30 Jahre nach seinem Tod noch immer einer der erfolgreichsten Kinderbuchautoren der Welt. Nun werden sechs Werke von Dr. Seuss nicht mehr gedruckt. Einige Abbildungen in den Büchern seien rassistisch, weil sie auf „schmerzhafte Weise kulturelle Stereotype“ wiederholten. Bei den nun zurückgehaltenen Titeln handelt es sich um „And to Think That I Saw It on Mulberry Street“, „If I Ran the Zoo“, „McElligot’s Pool“, „On Beyond Zebra!“, „Scrambled Eggs Super!“ und „The Cat’s Quizzer“.

  • „Kultur für New Hope“: „Die Bücherfrauen“ ist vor allem eines: eine Liebeserklärung an das Buch an sich. Im Zentrum des Romans: vier Frauen, die am Scheideweg ihres Lebens stehen. Jeder von ihnen ist kürzlich der Boden unter den Füßen weggebrochen. Neue Perspektiven müssen her./Romalyn Tilghman: Die Bücherfrauen (S. Fischer)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.