Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Ein Klassiker, der in der Neuübersetzung „keinen Tag gealtert ist“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

 

  • „Auftritte der Meinungsbildner“: Eltern unter sich: Axel Schildts postum editiertes Buch über Medien-Intelektuelle der Bundesrepublik bietet ebenso lehrreiche wie kurzweilige Lektüre./Axel Schildt: Medien-Intellektuelle in der Bundesrepublik (Wallstein)
  • „Böse Kunstlehren“: Modell und Wirklichkeit: Jonathan Aldred versucht eine Fundamentalkritik der Ökonomik./Jonathan Aldred: Der korruptierte Mensch. Die ethischen Folgen wirtschaftlichen Denkens (Klett-Cotta)
  • „Dunkler Glanz auf alten Dogmen gefiel auch im Salon“: Kurt Flasch geht Voltaires Übersetzung auf den Grund, und ein Buch des französischen Aufklärers erscheint zum ersten Mal vollständig auf Deutsch./Kurt Flasch: Christentum und Aufklärung. Voltaire gegen Pascal (Vottorio Klostermann Verlag); Voltaire: Philosophisches Taschenwörtbuch (Reclam)

  • „Das Geräusch von Papier, der Geruch von Farbe“: Schöner geht’s nicht: Ein Besuch bei Gerhard Steidl, dem Gutenberg des einundzwanzigsten Jahrhunderts.
  • „Unglück des Aufstiegs“: In Kanada ist Margaret Laurences Roman ein Klassiker. Die Neuübersetzung zeigt: Er ist keinen Tag gealtert./Margaret Laurence: Der steinerne Engel (Eisele)
  • „Wiegenlieder und Virtuosen“: Essays beleuchten 1000 Jahre Musikgeschichte./Frieder Reininghaus, Judith Klemp, Alexandra Ziane: Musik und Gesellschaft (Könighausen & Neumann)
  • „Der schweigende Vater“: Auch in seinem zweiten Roman verbindet Christian Berkel Welt- und Familiengeschichte./Christian Berkel: Ada (Ullstein)

„Verbindungen zu Toten spüren“: Esther Safran Foer sucht die Familie, die ihren Vater vor den Nazis versteckte./Esther Safran Foer: Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind (KiWi)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.