Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein persönliches wie weltoffenes Buch“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „Als wolle sie die Welt streicheln“: Mely Kiyak hat ein persönliches wie weltoffenes Buch geschrieben über die Liebe zum Leben ./Mely Kiyak: Frausein (Hanser)

  • „Rußgeboren“: Die charismatischsten Bücher der letzten Jahre handeln von Herkunft und Klassenscham. Jetzt kommt Deniz Ohdes Roman dazu./Deniz Ohde: Streulicht (Suhrkamp)
  • „Entthronte Götter“: Annie Ernaux hat die soziologisch grundierte Selbsterforschung zur Meisterschaft gebracht. Nun erscheint ihr zentrales Werk./Annie Ernaux: Die Scham (Suhrkamp)
  • „Einen Geschmack der ganz seltsämlig nur der meine war“: Ein seltenes autobiografisches Selbstzeugnis zeigt den englischen Hilfsarbeiter und Dichter John Clare als Bildungsaufsteiger des 19.Jahrhunderts./John Clare: Raunen des Winds und bebende Distel. Skizzen aus seinem Leben (Golden Luft Verlag)

Kinder- und Jugendbücher

  • „Wenn wir uns endlich wiedersehen“: Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer haben ein bezauberndes Bilderbuch über die Freundschaft geschaffen: sehnsuchtsvoll und selbstverständlich, warmherzig und leicht./Heribert Schulmeyer, Rüdiger Bertram: Richtig dicke Freunde (Annette Betz)
  • „Sind zwei Väter besser als kein Vater?“: Wie man sich dem ständigen Gedankentosen stellt./Adam Baron: Freischwimmen (Hanser)
  • „Highway der Illusion“: Kate DiCamillo räumt mit Lebenslügen auf./Kate DiCamillo: Louisianas Weg nach Hause  (dtv)
  • „Nicht einfach, derlei literarisch zu gestalten und dabei die Klippen Sprödigkeit und Kitsch zu umschiffen. Dass es hier gelingt, macht die Klasse des Romans aus.“/Michael Sieben: Das Jahr in der Box (Carlsen)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.