Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Ein vorzügliches Jodelbuch

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Tyrannei ohne Tyrannen“: Die dystopische Zukunft von Marie Darrieussecqs Roman scheint schon ganz nah: „Das Unbehagen daran wirft die Frage aus, was an unserer Wirklichkeit schon heute nicht stimmen könnte, was wir möglicherweise verdrängen, unterschätzen oder übersehen.“
    Marie Darrieussecq, Unser Leben in den Wäldern (Secession Verlag)
  • „An der Pappel“: Enrico Deaglio arbeitet einen Fall von Lynchjustiz gegen italienische Arbeiter in Amerika auf: „Dem Autor gelingen immer wieder überraschende Verknüpfungen (…). Eindrücklich sind auch die Schilderungen der Lebensbedingungen in New Orleans.“
    Enrico Deaglio, Eine wahrhaft schreckliche Geschichte zwischen Sizilien und Amerika (Edition Converso)
  • „Einmal rund um Australien“: Von der Diskriminierung der Aborigines: „Carey gelingt die Balance zwischen tiefem Ernst und situativer Komik.“
    Peter Carey, Das schnellste Rennen ihres Lebens (S. Fischer)
  • „Langes, kurzes Leben“: Der israelische Dichter Tuvia Rübner ist in der Nacht zum 29. Juli gestorben.

  • „Holleri du dödel di, diri diri dudel dö“: Ein „vorzügliches Jodelbuch“ mit „breitem kulturhistorischen Ansatz“.
    Christoph Wagner, Jodelmania. Von den Alpen nach Amerika und darüber hinaus (Kunstmann)
  • „Auch Staublungen töten, nur langsamer“: Sorj Chalandon erreicht nicht „die epische, sprachliche oder symbolische Kraft des naturalistischen Vorbilds“ Émile Zola, „trotzdem handelt es sich um einen packenden Roman“.
    Sorj Chalandon, Am Tag davor (dtv)
  • „Für türkische Schüler ist ihr Land eine beispielhafte Demokratie“: Constantin Schreiber untersucht Schulbücher aus dem Nahen und Mittleren Osten.
    Constantin Schreiber, Kinder des Koran. Was muslimische Schüler lernen (Econ Verlag)
  • „Mörderische Allianz“: Claudia Weber erzählt die Geschichte des Hitler-Stalin-Pakts mit neuen Akzenten und „liefert einen spannenden Beitrag zur europäischen Erinnerungsgeschichte“.
    Claudia Weber, Der Pakt. Stalin, Hitler und die Geschichte einer mörderischen Allianz 1939-1941 (C.H. Beck)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.