Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Fünf besondere Kalender für Kinder

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „‚Es fehlt eine Normalisierung'“: Der Journalist Johny Pitts, der den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhielt, wir berichteten, im Gespräch über sein ausgezeichnetes Buch Afropäisch.
    Johny Pitts, Afropäisch – Eine Reise durch das schwarze Europa (Suhrkamp)
  • „Die Utopie von der Plastikinsel“: Roman Ehrlichs Malé bietet „einen Haufen mehr oder weniger guter Geschichten, die in kein Verhältnis zueinander finden“. Man „quält sich durch den Text wie die Romanfiguren durch den Plastikmüll in der vom Meer allmählich überfluteten einstigen maledivischen Hauptstadt Malé“.
    Roman Ehrlich, Malé (S. Fischer)

Kinder- und Jugendliteratur

  • Fünf besondere Buchkalender versammeln Bilder aus den letzten Jahren und verbinden Vergangenheit und Zukunft:
    Rotraut Susanne Berner, Wimmelkalender 2021 (DuMont Kalender)
    Kinderkalender (Edition Momente)
    Tom Schamp, Farben (DuMont Kalender)
    Piotr Socha/Wojciech Grajkowski, Bäume (DuMont Kalender)
    Sven Nordquist, Spaziergang mit Hund (DuMont Kalender)

  • „Bodenständig sind die Heiligen im Rom des Nordens“: „Ein kurzweilig-bilderreicher Spaziergang durch zweitausend Jahre jugendfrische Stadtgeschichte Kölns.“
    Reinhard Matz, Wolfgang Vollmer, Köln von Anfang an. Leben, Kultur, Stadt bis 1880 (Greven Verlag)
  • „Das Volk sind wir“: Pierre Rosanvallon widmet sich Analyse und Kritik des Populismus. „Rosanvallons Analyse des Populismus hat ihre Verdienste, aber das letzte Wort zum Thema ist sein Buch sicher nicht.“
    Pierre Rosanvallon, Das Jahrhundert des Populismus. Geschichte, Theorie, Kritik (Hamburger Edition)
  • „Falscher Zucker“: Sarah Lentz über frühe deutsche Kritiker der Sklaverei.
    Sarah Lentz, „Wer helfen kann, der helfe!“ Deutsche SklavereigegnerInnen und die atlantische Abolitionsbewegung 1760-1860 (Vandenhoeck & Ruprecht)

  • „Im Notgebirge“: Moritz Stetter glückt seine „Episoden-Graphic-Novel“ über Beethoven. „Die Bilder, kraftvolle schwarze Linien, gezielte, sparsame Einfärbung, sind direkt und vehement, wobei Stetter mit deutlichen Kontrasten arbeitet.“
    Moritz Stetter, Mythos Beethoven (Knesebeck)
  • „Der Schild des Achill“: Erneut gehen Forscher dem mehr als 2500 Jahre alten Mythos und der „Wirklichkeit von Troja“ nach. „Das gelungene Werk von vier britischen Experten und Expertinnen aus London und Oxford bietet nicht weniger als eine Kunst- und Literaturgeschichte des Abendlandes und die Geschichte einer Stadt im Spannungsfeld zwischen Europa und Asien: ein großartiger Text-Bild-Band, der rechtzeitig vor Weihnachten erschienen ist.“
    Alexandra Villing u.a., Troja – Mythos und Wirklichkeit (Philipp von Zabern)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.