Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Gedichte von der „Bestseller-Queen“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • Fast in Australien“: Aravind Adiga erzählt „höchst fidel und spannend“ von einem illegal Eingewanderten in Sydney. „Amnestie ist ein sehr gegenwärtiger Roman über das Sehen und Gesehenwerden, über die Logik im Irrsinn auf verschiedenen Ebenen, ferner über das Richtige und das Falsche.“
    Aravind Adiga, Amnestie (C.H. Beck)

  • „Achtung, Zündschnur“: Die Gedichte der „Bestseller-Queen“ Margaret Atwood. „Atwoods Gedichte sind insofern realistisch, als sie ganz konkret die reale Macht des zu gefügter Sprache geronnenen Denkens vor Augen führen.“
    Margaret Atwood, Die Füchsin (Berlin Verlag)
  • „Papa ist jetzt ein Hase“: Etgar Keret erzählt in seinen Storys „mit großer Leichtigkeit von schwermütigen Dingen“.
    Etgar Keret, Tu’s nicht (Aufbau)
  • „Ronen Steinke über Rechtsextreme“: „Etwa 40 prominente Autoren wie der der NSU Opferanwalt Mehmet Daimagüler zeigen auch auf, wie erfolgreiche Gegenstrategien aussehen können.“
    Ronen Steinke u.a. (Hg.), Recht gegen rechts (S. Fischer)

  • „Jawort zur Sonne“: Ein jahrzehntelanges Schreibobjekt von Francis Ponge (23 Kladden mit fast vierhundert Manuskriptblättern) wird erstmals dokumentiert und kommentiert. „Kenntnis- und materialreiche Aufschlüsselungen von Anspielungen und erhellende Erläuterungen von Entstehungskontexten gehen mitunter unvermittelt in Passagen über, die sich hemmungslos und begeistert der Wollust am Text, wie es Roland Barthes einmal als Programm ausgab, hingeben.“
    Francis Ponge, Le Soleil / Die Sonne (Matthes & Seitz)
  • „Rechter Terror im innersten Ring“: Der zweite Band der „Signaturen der Bedrohung“. „Das Buch wirft letztlich mehr Fragen auf, als es Antworten geben kann. Aber es sind die richtigen und wichtigen Fragen, die hier in die Debatte eingebracht werden.“
    Wilhelm Heitmeyer, Manuela Freiheit und Peter Sitzer, Rechte Bedrohungsallianzen. Signaturen der Bedrohung II (Suhrkamp)
  • „Im fall des Ausfalls“: Don DeLillos Kurzroman Die Stille. „DeLillo als Kammerspieler ist kein neues Phänomen, aber derart theatralisch hat man ihn noch nicht gekannt.“
    Don DeLillo, Die Stille (Kiepenheuer & Witsch)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.