Umgeblättert Umgeblättert heute: „Noch unversuchte Lebensformen“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Ein Büchnertanz“: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht ihre Preise, aber niemand schaut per Livestream zu.
  • „Interessiert uns Gerechtigkeit wirklich?“: Jill Cement entzaubert in einem Gerichts-Thriller Geschworene auf Abwegen.
    Jill Cement, Anatomie eines Prozesses (Ars Vivendi)
  • „Lola rennt“: Melissa Scrivner Love entfesselt einen Drogenkrieg in Los Angeles.
    Melissa Scrivner Love, Capitana (Suhrkamp)
  • „Satansmusik mit tödlichen Folgen“: Nathaniel Rich führt ins New Orleans 1918 im Fieberwahn und zeigt, dass sich an der Problemlage bis heute nichts geändert hat.
    Nathaniel Rich, King Zeno (Rowohlt Berlin)
  • „Krimis in Kürze“:
    Denise Mina, Götter und Tiere (Ariadne im Argument Verlag)
    Robert Brack, Dammbruch (Ellert & Richter)
    Volker Kutscher, Olympia (Piper)

  • „Das Staunen der Hagebutte“: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht Elke Erb den Georg-Büchner-Preis.
  • „Zauber der Sackgassen“: Tim Oehler hat das nächtliche Hamburg im Frühjahr 2020 fotografiert. „Der Betrachter wird dabei eingeladen, mit durch die Straßen zu spazieren, ungewöhnliche Blickpunkte einzunehmen und über noch unversuchte Lebensformen nachzudenken.“
    Tim Oehler, Corona Nights Hamburg (Junius Verlag)
    Jürgen Hasse, Photografie und Phänomenologie. Mikrologien räumlichen Erlebens (Verlag Karl Alber)
  • „Alte Liebe“: Werner Bartens über dauerhafte Beziehungen.
    Werner Bartens, Lob der langen Liebe. Wie sie gelingt und warum sie unersetzbar ist (Rowohlt Berlin)

  • heute nichts

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.