Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Schreiben macht wach“- Schauspieler und nun auch Romanautor Burghart Klaußner über Literatur

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Literatur und Sachbuch

„Schöner aber sind wir lange nicht beschwindelt worden und selten kommt das Schwere derart leichtgängig daher“:

  • David Schalko: Schwere Knochen (KiWi)

„Aufruhr haben wir genug“: Maria Cecilia Barbettas Roman erzählt vom Leben in Argentinien zwischen Peronismus und Militärputsch. Das Buch steht auch auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises

  • Maria Cecilia Barbetta: Nachtleuchten (S.Fischer)

„Sind Sätze und Sprecher denn erst in der digitalen Ära vernetzt?“ Henning Lobin meint im Internet ein neues Bild der Sprache zu entdecken:

  • Henning Lobin: Digital und vernetzt. Das neue Bild der Sprache (J.B.Metzler)

„Schreiben macht wach“: Der Schauspieler und nun auch Romanautor Burghart Klaußner über Literatur und über die Frage, wie Kunst und Kultur die Zivilgesellschaft retten können.

  • Sein literarisches Debüt: Vor dem Anfang (KiWi). Hier erzählt er die Geschichte von Fritz und Schultz, die an einem Tag Ende April 1945 vom Flughafen Johannistal zum Reichsluftfahrtministerium nach Berlin-Mitte geschickt werden,  mitten durchs Chaos der letzten Kämpfe des Zweiten Weltkriegs

„Die Trauer über die ewige Fremdheit im scheinbar Vertrauten treibt Billers Kunst an“: Maxim Billers „eleganter“ Familienroman handelt von den seelischen Folgen des Verrats und „der Zumutung, vertrauen zu müssen“. Das Buch steht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises

  • Maxim Biller: Sechs Koffer (KiWi)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.