Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Tanya Tagaqs erstaunliches Romandebüt, „das den Blick weitet“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Hörbuch

  • „Spielarten westlichen Selbsthasses.“ Loyalität statt Wahrheit: Christian Berkel liest George Orwell: Über Nationalismus (DAV)
  • „Ist das lustig?“ Dieter Nuhrs Kein Scherz! (Random House Audio), Livemitschnitt
  • „Warten auf den Herzschlag.“ Peter Matic in einer seiner letzten Rollen: Robert Seethalers Roman Ein ganzes Leben (Der Audio Verlag)

  • Colm Tóibín erzählt in schlichter Sprache die Geschichte der Klytämnestra, die mit Mord beginnt. Es ist aber vor allem ein Roman darüber, wie man wieder zusammenfindet. /Colm Tóibín: Haus der Namen (Carl Hanser Verlag)
  • „Bittere Lakonie und aphoristischer Witz zeichnen seine Sprache aus.“ Der große Schriftsteller Andrej Platonow war auch ein ökologischer Prophet, der Fortschritt und Menschlichkeit zusammendachte. Zwei Neuerscheinungen: Andrej Platonow: Dshan oder Die erste sozialistische Tragödie und Die glückliche Moskwa (Suhrkamp)

„Er soff, fischte und prahlte mit Hemingway – und schrieb mit 100 Jahren sein letztes Buch.“ A.E. Hotchner ist gestorben

  • „Eisfuchs schlägt mit einer Mischung aus Alltagsbrutalität, Naturpoesie und Mystik einen unvertrauten Ton an. Der klingt verlockend bizarr. Ein Prosa-Debüt, das den Blick weitet.“ /Tanya Tagaq: Eisfuchs (Antje Kunstmann)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.