Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Vorsicht vor dem „Milchmann“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Literatur und Sachbuch

  • „Umwege über die dorische Liebe.“ Didier Eribons Buch zur Schwulenfrage liegt nach zwanzig Jahren auf Deutsch vor./Didier Eribon: Betrachtungen zur Schwulenfrage (Suhrkamp)
  • „Eine Missbrauchsaffäre.“ Josef Haslinger legt kirchliche Übergriffe offen. Zwei Neuerscheinungen./ Josef Haslinger: Child in Time. Ein literarisches Bilderbuch (Faber & Faber) und Mein Fall (S.Fischer)
  • „Vorsicht vor dem Milchmann.“ Anna Burns betreibt Grenzvermessungen im Nordirland-Konflikt und gewinnt den Booker-Preis. Die Jury lobt ihren Stil als „vollkommen unverwechselbar“, als „überwältigend, beängstigend, inspirierend. Tatsächlich hat bislang wohl noch kein Autor so eigenwillig, genau und zugleich entwaffnend komisch über die Troubles geschrieben.“ Burns selber umriss ihren erzählerischen Ansatz einmal so: „Enid Blyton trifft Agatha Christie trifft russische Märchen.“ /Anna Burns: Milchmann (Tropen)

Politische Bücher

  • „Der andere Kalte Krieg.“ /L. Dallywater/Ch. Saunders/H.A. Fonseca: Southern African Liberatrion Movements and the Global Cold War (De Gruyter)
  • „Bereitet der Apartheid den Weg.“ Wie eine einflussreiche Kirche Südafrikas die Bibel instrumentalisierte./Moritz Gräper: The Bible and Apartheid (Harrassowitz Verlag)

  • „Die Suche nach Wegen aus der Dauerschleife.“ Sie können Krisen diagnostizieren, aber was können sie noch? /Katja Kipping: Neue linke Mehrheiten. Eine Einladung (Argument Verlag)

  • „Sein, mein, unser Untergang.“  Neunzehn Erzählungen von T.C.Boyle bringt sein neuer Band zusammen. Sie spielen in einer bedrohten Welt. Und handeln trotzdem von der Macht der Einzelnen./T.C.Boyle: Sind wir nicht Menschen. Stories (Carl Hanser)
  • „Eine bittere Freundschaft im Zeitalter der Extreme.“ George Grosz und der Schriftsteller Hermann Borchardt attackieren in ihren Briefen Terror und ideologische Verblendung./Hermann Borchardt/George Grosz: Lass uns das Kriegsbeil begraben! (Wallstein)
  • „…so präsentiert Stiegler einen durchaus interessanten, insgesamt aber doch unbefriedigenden Ausschnitt der Fotografiegeschichte des 19.Jahrhunderts und ihrer Stellung innerhalb der Pariser Moderne./Bernd Stiegler: Nadar. Bilder der Moderne (Walther König)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.