Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Wie verkauft man heute Literatur?“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Literatur und Sachbuch

  • „Jehovah will es nicht.“ Stefanie de Velasco erzählt vom Aufwachen in einer Sekte./Stefanie de Velasco: Kein Teil der Welt (KiWi)
  • „Dolch im Gewand.“ Yuval Noah Harari spürt geheimen Kommandos im Mittelalter nach./Yuval Noah Harari: Fürsten im Fadenkreuz. Geheimoperationen im Zeitalter der Ritter 1100-1550 (C.H.Beck)
  • „Ferndildonik ist noch nicht alles.“ Kate Devlin macht sich Gedanken über ein eigentlich florierendes, doch ungern verstandenes Forschungsgebiet von Robotik und Künstlicher Intelligenz. /Kate Devlin: Turned On. Intimität und Künstliche Intelligenz (wbg)

  • „So lässt sich ihr ganzes Buch lesen: Als Aufruf, eine Haltung einzunehmen gegen das Stigma des Gutmenschen.“ Schauspielerin Katja Riemann legt ein Buch über Menschenrechte vor./Katja Riemann: Jeder hat. Niemand darf (S.Fischer)

  • „Um Bücher zu machen, muss man in erster Linie Verleger sein und das Marketing in seine Grenzen verweisen“: Karina Hocine, die neue Generalsekretärin des Pariser Traditionsverlags Gallimard im Gespräch zur Frage: „Wie verkauft man heute Literatur?“
  • „Auf dem Dreirad durch das Nichts.“ Der amerikanische Dichter Keith Waldrop in zwei Auswahlbänden./Keith Waldrop: gravitationen 1. Ausgewählte Gedichte (1968-1997) Zweisprachige Ausgabe. Herausgegeben von David Frühlauf und Jan Kuhlbrodt und gravitationen 2. Ausgewählte Gedichte 2000-2009 (Gutleut Verlag)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.