Bücher und Autoren heute in den Feuilletons Umgeblättert: Krimis, Flaggen und Robbie Williams

Frankfurter Allgemeine

Krimi

  • „Der Schlachter vor Einbruch der Nacht“: Ein abgründiges Debüt. Graeme Macrae Burnet, Das Verschwinden der Adéle Bedeau (Europa Verlag)
  • „Mit dem Gewehr in der Hand“: Ein Western im französischen Zentralmassiv. Antonin Varenne, Die Treibjagd (Penguin)
  • „Im Land der Ölbarone“: Eine „innovative Interpretation des Genres“. Lisa Sandlin, Ein Job für Delpha (Suhrkamp)
  • „Wenn die Wahrheit keine Befreiung ist“: Krimis in Kürze.

Christian von Dithfurt, Giftflut (Carl’s Books)

Yassin Musharbash, Jenseits (Kiepenheuer & Witsch)

Arnoldo Gálvez Suárez, Die Rache der Mercedes Lima (Edition Büchergilde)

Frankfurter Rundschau

  • „Gedanken wie Wurzeln“: Schriftstellerin Helga Schütz (Julia oder Erziehung zum Chorgesang) wird 80 Jahre alt.
  • Jürgen Roth ist tot: Der Enthüllungsautor (Schmutzige Demokratie) stirbt mit 71 Jahren

Die Welt

  • „Der große Bluff“: Die neue Biografie über Robbie Williams ist lesenswert, obwohl ihm selbst die „die Wahrheit weniger wichtig als eine gute Geschichte“ ist. Chris Heath, Reveal: Robbie Williams (Rowohlt)

Süddeutsche Zeitung

  • „Das Geheimnis des Wolfs“: Die irische Erzählerin Edna O’Brien „verunsichert und provoziert“ ihre Leser. Edna O’Brien, Die kleinen roten Stühle (Steidl)
  • „Aus allem Festlichkeit herausholen“: Eine persönliche Chronik deutscher Zeitgeschichte. Eva Demski, Den Koffer trag ich selber. Erinnerungen (Insel)
  • „Bildung und tragischer Zwist“: Nazis demonstrieren auf der Buchmesse Göteborg.
  • Zsuzsanna Gahse erhält den mit 5.000 Euro dotierten Werner-Bergengruen-Preis.
  • „Hinein ins Getümmel“: Vom Landleben in Ostdeutschland. Ulrich Kasparick, Man kennt sich. In: Alternative für Christen? Die AfD und ihr gespaltenes Verhältnis zur Religion (Neukirchner Verlag)
  • Traditionsverlag gerettet: Der Leipziger Traditionsverlag E.A. Seemann ist gerettet; die Verlagsgruppe Seemann Henschel hatte im März Insolvenz angemeldet. Nun übernimmt Medienunternehmer Michael Kölmel mit seiner Frau Doris Appell-Kölmel zum 1. Oktober die Verlage E.A. Seemann und Henschel.

Das Politische Buch

  • „Eine Mark für Hitler“: Eine Geschichte der NSDAP, deren viele Details aber „kein Gesamtbild“ ergeben. Sven Felix Kellerhoff, Die NSDAP. Eine Partei und ihre Mitglieder (Klett-Cotta)
  • „Der Stoff, aus dem die Staaten sind“: Die Macht von Flaggen. Tim Marshall, Im Namen der Flagge. Die Macht politischer Symbole (dtv)

 

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail an redaktion@buchmarkt.de?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.