Berlinale: Produzenten treffen Verlage

Am 15. Februar haben internationale Produzenten zum nunmehr sechsten Mal die Gelegenheit, beim Berlinale Co-Production Market spannende Stoffe für Literaturverfilmungen zu entdecken. Zehn ausgewählte Romane werden während „Breakfast & Books vorgestellt. Anschließend können die Produzenten dann direkt mit den Rechteinhabern der Stoffe, also den internationalen Verlegern und Literaturagenten ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus können dieses Jahr erstmalig auch Einzelgesprächstermine zwischen den Film- und den Buchrepräsentanten gebucht werden. Im Vorfeld der Veranstaltung wird allen Produzenten, die sich für „Breakfast & Books” angemeldet haben, der Katalog Books at Berlinale zugesandt.

Die präsentierten Bücher sind Neuerscheinungen bzw. erscheinen teilweise erst im Laufe des Jahres. Dadurch haben die Produzenten Gelegenheit, sich diese Stoffe frühzeitig zu sichern. Die Auswahl bietet auch in diesem Jahr eine große Bandbreite von Themen und Genres. Neben zahlreichen europäischen Ländern zählen zu den Schauplätzen der Geschichten auch Südafrika, Argentinien, Israel und die Vereinigten Staaten.

„Books at Berlinale“ mit seinem zentralen Bestandteil „Breakfast & Books” wird seit 2006 in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse organisiert. „Es hat damit angefangen, dass sich zwei große Kulturereignisse in Deutschland zusammengetan haben, um den Boden für fruchtbare Kontakte zwischen Buch und Film zu bereiten – was auch funktioniert hat, denn international interessieren sich immer mehr Leute für die Veranstaltung, und einige der hier gepitchten Stoffe sind bereits in Produktion bzw. optioniert,“ so Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Die Auswahl 2011:

Small Change for Stuart von Lissa Evans, AP Watt, Großbritannien
The Mall von S.L. Grey, Blake Friedmann Literary Agency, Großbritannien
De Bewaker (The Guard) von Peter Terrin, De Arbeiderspers, Niederlande
Mi nombre es Victoria (My Name is Victoria) von Victoria Donda, Editions Robert Laffont, Frankreich
Heldensommer (Summer of Heroes) von Andi Rogenhagen, Literarische Agentur Kossack, Deutschland
Lo verdadero es un momento de lo falso (The True Is a Moment of the False) von Lucía Etxeberria, Literarische Agentur Mertin, Deutschland
Non ci sono pesci rossi nelle pozzanghere (Goldfish Don’t Live in Puddles) von Marco Truzzi, Nabu International Literary Agency, Italien
Rossmore Avenue von Vanessa Caffin, Place des Editeurs (Belfond), Frankreich
Nenäpäivä (Red Nose Day) von Mikko Rimminen, Stilton Literary Agency, Finnland
Andernorts (Elsewhere) von Doron Rabinovici, Suhrkamp Verlag, Deutschland

www.berlinale.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.