USA: „Goldener Kompass“ mit Fehlstart

Der aufwendige Fantasy-Film Der goldene Kompass hat in den USA den erhofften „goldenen“ Start verpasst, schreibt die WELT in einer Meldung.

Die 180 Millionen Dollar (122 Millionen Euro) teure Romanverfilmung mit Nicole Kidman und Daniel Craig in den Hauptrollen spielte nach Studioschätzungen am ersten Wochenende nur 26 Millionen Dollar ein. Vorbilder wie etwa „Der Herr der Ringe“ oder „Der König von Narnia“ waren jeweils mit deutlich über 60 Millionen Dollar gestartet.

Der am Donnerstag auch in Deutschland angelaufene „Goldene Kompass“ ist der Auftakt einer Trilogie nach den Erfolgsromanen des britischen Autors Philip Pullman. Er erzählt die Geschichte der zwölfjährigen Lyra, die sich zur Rettung ihres besten Freundes durch eine gefährliche Parallelwelt kämpfen muss.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.