Was am Sonntag in der Zeitung steht Vorgeblättert: Bücher und Autoren im Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“

Hier die Bücher und Autoren im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 28. Juli:

  • „Theater ist der wichtigste Ort“: In seinem Rückblick Herzstücke (Schöffling & Co.) erzählt der Verleger Karlheinz Braun von seinem Leben mit Autoren – von Simon Strauss.
  • Und kleine Meinungen über Paul Valéry, Prinzipien aufgeklärter Anarchie (Matthes & Seitz), Gary Disher, Kaltes Licht (Unionsverlag) und Catherine Lacey, Das Girlfriend Experiment (Aufbau)

Kommentare (1)
  1. Cord Riechelmann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung,
    „Wer nach der Aktualität dieser alten Aufzeichnungen fragt, muss nur wieder lernen, sich allein in einem Zimmer auf Sätze wie diesen hier zu konzentrieren: ›In einer ,voll durchorganisierten‘ Gesellschaft hat Qualität genauso wenig Platz wie Geisteserzeugnisse um des Geistes willen.‹« Nachdem die FAZ ja vor zwei Jahren beim Erscheinen von Valéry, Prinzipien aufgeklärter An-archie keinerlei weitere Druckerschwärze auf dieses Buch verschwendete, sehe ich hier einen Bewohner des Elfenbeinturms? Doch wohl nicht. Da käme P Valéry zu kurz und sollte nachgeblättert werden – er bietet mehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.