Danach fragen Kunden Vorgeblättert: Bücher und Autoren in der Zeit und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was Sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Blut ist dicker als Wasser – Victoria Belims hochaktuelle ukrainische Familiengeschichte“

  • Victoria Belim: Rote Sirenen. Geschichte meiner ukrainischen Familie; Aufbau 

„Der Gegner steht rechts“

  • Juli Zeh und Simon Urban: Zwischen Welten; Luchterhand 

Der Freitag

Max Czollek: „Haben ‚wir‘ tatsächlich so viel aus der Geschichte gelernt?“

Interview Max Czollek hält die deutsche Erinnerungskultur für gescheitert. „Versöhnungstheater“ heißt seine neue Streitschrift, in der er kritisiert, dass es ihr nur um die „Wiedergutwerdung“ der Nachkommenschaft der Täter*innen gehe

von Eva Marburg

Poet der Peinlichkeit: Wilhelm Genazinos großartige Schreibwerkstatt

Porträt Wilhelm Genazinos Prosa besteht aus lauter wunderbar lakonischen Merksätzen. Das gilt auch für Genazinos Notizen, wie der Band „Der Traum des Beobachters“ jetzt anlässlich seines 80. Geburtstags belegt

von Philipp Haibach

„Die Inkommensurablen“ von Raphaela Edelbauer: Drei Schlafwandler:innen in Wien

Vorkriegszeit In Raphaela Edelbauers Roman „Die Inkommensurablen“ stolpern drei Österreicher:innen durch Albtraum und Fiktion. Man folgt ihnen gern, aber warum diese sperrige Sprache?

von Thomas Humitzsch

„Goethe in Buenos Aires“: Die letzte Flüchtlingsgeneration erzählt

Sachbuch Als Kinder flüchteten sie mit ihren Eltern aus Hitler-Deutschland nach Argentinien. Im Gesprächsband „Goethe in Buenos Aires“ fragt Henriette Kaiser die letzten Zeitzeugen

von Thomas Elkeles

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert