"Ihr seid uns wichtig und ihr seid nicht allein" Tonies geben zehn Prozent der Online-Umsätze auf tonies.de an Fachhändler weiter

Unter dem Motto „#meintoniehändler“ starten die Tonies heute eine spontane Aktion, um ihre wichtigen Fachhandels-Partner in der aktuellen Krise zu unterstützen. Vorerst bis zum 19. April gehen von jedem auf tonies.de getätigten Online-Einkauf zehn Prozent des Betrags an einen Händler in der Nähe des Käufers.

„Gerade jetzt ist es wichtig, zusammenzuhalten und als Unternehmen Wege zu finden, seinen Beitrag zu einer Verbesserung der Situation zu leisten“, sagt Lutz Möller, Director Sales. Konkret bedeutet das: Der Endkunde bestellt wie gewohnt auf tonies.de und erhält im Anschluss eine Bestätigungsmail. Hier integriert ist ein Link, der den Kunden auf eine Landingpage führt. Nun kann der Kunde seine Postleitzahl eingeben, bekommt dann die Händler in seiner Umgebung angezeigt und wählt einen aus, an den die zehn Prozent gehen sollen. Wird kein Händler ausgewählt, wird der Betrag gesammelt und am Ende der Aktion unter allen Fachhändlern ausgeschüttet.
Unterstützend können die Händler auch eigenständig aktiv werden und auf die Aktion in ihren Social-Media-Netzwerken hinweisen. Eine Möglichkeit bietet hier die Plattform socialPALS ( https://app.socialpals.de/ ) auf der dies nach kurzer Anmeldung automatisiert geschieht. „Wir hoffen, damit ein Signal zu setzen, das unseren Partnern zeigt: Ihr seid uns wichtig und ihr seid nicht allein“, so Lutz Möller.
Die aktuelle Lage hat auch Konsequenzen für die Lieferbarkeit der Tonies: „Wesentliche Teile unseres Tonie-Sortiments werden in China und weiteren anderen Ländern produziert. Aufgrund der Corona-Lage ist hier seit Ende Januar unsere Produktion spürbar eingeschränkt, ebenso wie die Transportsituation“, so Pressesprecherin Miriam Hackelsperger. „Dadurch können wir aktuelle Warenrückstände im Handel leider nicht kurzfristig ausgleichen. Wir sind im engen Austausch mit allen Partnern vor Ort und werden laufend über die Entwicklungen informiert. Aber an erster Stelle steht für uns natürlich nun die Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeiters.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.