Verlage Datenbank beck-online startet KI-Funktion „beck-chat“ als BETA-Test

Künstliche Intelligenz macht auch vor der Rechtsbranche nicht halt. Jetzt hat beck-online, die führende juristische Datenbank in Deutschland aus dem Verlag C.H.BECK, damit begonnen, schrittweise einen ausgewählten Nutzerkreis für die BETA-Version der neuen Funktion beck-chat freizuschalten.

„Beck-chat ist eine KI-basierte Softwareanwendung, die Juristinnen und Juristen bei der Recherche nach juristischen Fachinformationen unterstützt. Die Chat-Funktion ermöglicht es, im Dialog Rechtsfragen an die Datenbank zu stellen und so mit ihr zu interagieren. Die Antworten von beck-chat basieren auf Inhalten der Datenbank beck-online. Die Fundstellen der verwendeten Inhalte werden jeweils mit angezeigt. Sie sind mit den Originaldokumenten in beck-online verlinkt, so dass die Nutzerinnen und Nutzer von beck-chat durch Anklicken der Fundstellen direkt zu den zitierten Quellen springen und diese nachprüfen können“, erklärt Mathias Bruchmann (Rechtsanwalt/Leitung/Presse und Lizenzen RSW).

Freigeschaltet werden sollen zunächst Kundinnen und Kunden, die die Datenbankmodule Miet- und WEG-Recht PREMIUM sowie Arbeitsrecht OPTIMUM beziehen. Ziel des bis Ende Juni dauernden BETA-Tests sei es, die Leistungsfähigkeit und Qualität der neuen Funktion zu testen. Die Testergebnisse fließen in die anschließende Weiterentwicklung der Vollversion ein. Schrittweise soll beck-chat dann auch über das Miet-, WEG- und Arbeitsrecht hinaus um zusätzliche Rechtsgebiete erweitert werden.

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert