Auszeichnungen Die lyrix-Jahresgewinner:innen 2024 stehen fest

Zum 16. Mal kürt der Bundeswettbewerb für junge Lyrik lyrix die Jahresgewinner:innen.

Aus der Gesamtzahl von 1.669 eingereichten Gedichten wurden über das Jahr 2023 hinweg 144 monatsbeste prämiert, aus denen zwei Jurys schließlich die 24 besten Texte des Jahres wählten.

 

Als Jahresgewinner:innen der Kategorie 10–14 Jahre gehen hervor:

  • Banu Beinhauer (*2008) aus Münster mit dem Gedicht »das sieht doch falsch aus«
  • Vera Esser (*2009) aus Rösrath mit dem Gedicht »zombiink«
  • Valentina Gartke (*2012) aus Essen mit dem Gedicht »Der Spiegel«
  • Gabriel Jakob Hoffmann (*2011) aus Grünwald mit dem Gedicht »Nur der nicht angespitzte Bleistift«
  • Yami Lee (*2008) aus Berlin mit dem Gedicht »News Case *75«
  • John Frederik Lindenberg (*2010) aus Hamburg mit dem Gedicht »Alle meine Worte«
  • Tabea Liß (*2008) aus Bottrop mit dem Gedicht »Wer zu lange abtaucht, ertrinkt«
  • Jule Maxeiner (*2008) aus Hamburg mit dem Gedicht »die Narzissen vom letzten April«
  • Tonda Montasser (*2011) aus Berlin mit dem Gedicht »„This is no love song, this is a crane song“«
  • Skylar Rath (*2009) aus Waren (Müritz) mit dem Gedicht »Gewächshaus«
  • Clara Scheid (*2008) aus Hamburg mit dem Gedicht »D-N-A«
  • Freya Werner (*2008) aus Egling mit dem Gedicht »Theater«

 

Für ihre Gedichte in der Kategorie 15–20 Jahre werden ausgezeichnet:

  • Anastasia Averkova (*2003) aus Dresden mit dem Gedicht »statt der vorbereitung auf eine klausur«
  • Marie Bruschek (*2003) aus Göttingen mit dem Gedicht »Kassiopeia und Kallisto«
  • Yasmin Hisir (*2006) aus Gießen mit dem Gedicht »Berg in Anatolien«
  • Lara Hombrecher (*2004) aus Eppelborn mit dem Gedicht »Vrüher war alles besser«
  • Enna Körner (*2002) aus Münster mit dem Gedicht »(___)«
  • David Lehmann (*2006) aus Köln mit dem Gedicht »Vermissen Tote ihre Bücher?«
  • Charlotte Obenaus (*2005) aus Dresden mit dem Gedicht »Legion«
  • Felix Polianski (*2007) aus Neu-Ulm mit dem Gedicht »Ein Apostroph hängt neben Otto Dix’ Metropolis«
  • Katharina Scheipner (*2005) aus Wimsheim mit dem Gedicht »raumforderung«
  • Lara Schorer (*2005) aus Waltenberg mit dem Gedicht »man sagt«
  • Angelina Schülke (*2003) Freiburg im Breisgau mit dem Gedicht »der geruch von alten häusern«
  • Fanny Marek Walger (*2004) aus Marburg mit dem Gedicht »aphrasisch«

 

»Wieder ein starkes Jahr voller Gedichte für lyrix! Ein paar treffend gesetzte Worte genügen diesen jungen Dichtenden, um Nähe, um Visionen, um das geradezu Unmögliche herzustellen. Welche Kräfte aufs heutige Bewusstsein einwirken, erliest sich. Überall Funken! Und jede Form, die in der Lage ist, diese Funken zu bewahren, wird zur Schatzkiste. Die Poesie von lyrix ist eine davon, unsere«, so Arne Rautenberg, Lyriker, Künstler und Mitglied der lyrix-Jahresjury.

Im Juni werden die Jahresgewinner:innen der Altersgruppe 15–20 zu einer fünftägigen Reise nach Berlin inklusive Schreibwerkstätten, professionellem Sprechtraining, Lesungen und weiteren literarischen Programmpunkten eingeladen. Den Höhepunkt der Reise bildet die öffentliche Preisverleihung, die am 12. Juni 2024 unter der Moderation von Uljana Wolf im Haus für Poesie stattfindet (Beginn ist um 14 Uhr in der Knaackstraße 97 (Kulturbrauerei), 10435 Berlin). Alle Gäste sind herzlich willkommen.

In diesem Jahr ist die lyrix-Preisträger:innenreise außerdem Teil der „Berliner Woche für Lyri/cs/k/x und Spoken Word von 10–30 Jahren“, die vom 08. bis 18. Juni 2024 in Kooperation mit dem Haus für Poesie, der Zeitschrift Manuskripte, der Musikschule tomatenklang, der WABE, dem LCB, dem lyriklab, dem Boedecker-Kreis Berlin und dem Label für junge Literaturvermittlung KASCH stattfindet. Über siebzig junge Dichter:innen und Musiker:innen aus Berlin und der gesamten Bundesrepublik, aus der Schweiz und aus Österreich kommen erstmals zusammen und präsentieren den vielfältigen Nachwuchs von Page- wie Stage-Poetry und Singer-Songwriting. Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen sind unter haus-fuer-poesie.org und kommzursprache.org abrufbar.

Zur diesjährigen Jahresjury der Kategorie 10–14 Jahre gehörten Jan Drees (Literaturredakteur, Deutschlandfunk), Claudia Maaß (Didaktikerin und Literaturvermittlerin), Rojin Namer (Lyrikerin und lyrix-Alumna) und Arne Rautenberg (Lyriker). Die Jury der Kategorie 15–20 Jahre setzte sich zusammen aus Thorsten Dönges (Kuration literarisches Programm Literarisches Colloquium Berlin), Norbert Hummelt (Lyriker und Übersetzer), Clara Leinemann (wortbau e.V.) und Daniela Seel (Lyrikerin und Verlegerin).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert