Personalia Emily Modick übernimmt Verlagsleitung bei hanserblau    

Emily Modick (c) Lena Fingerle

Seit 1. April 2024 ist Emily Modick Verlagsleiterin bei hanserblau. Sie folgte im Juni 2023 als Programmleiterin auf Ulrike von Stenglin und zeichnet nun in neuer Position gesamtverantwortlich für das hanserblau Team in Berlin.

Nach ihrem Studium der Komparatistik und Amerikanistik und nach Stationen bei u.a. Goldmann und DuMont war Emily Modick zuletzt Lektorin für internationale Literatur beim Münchener Hanser Verlag. Seit 2022 ist die hanserblau-Verlagsleiterin regelmäßig On Air zu hören, wenn sie im Branchentalk beim Podcast Hanser Rauschen mit ihrem Kollegen Florian Kessler hinter die Kulissen des Literaturbetriebs blickt.

„Es ist eine Freude, das Profil von hanserblau gemeinsam mit dem Team weiterzuentwickeln: Mit Romanen, die auf höchstem Niveau unterhalten und mit meinungsstarken, hochrelevanten Sachbüchern, die wichtige Debattenbeiträge liefern. Der hanserblaue Herbst beginnt schon im Juli, wenn etwa mit Cascadia der zweite Roman der Bestsellerautorin Julia Phillips erscheint. Bereits ihr Debüt Das Verschwinden der Erde löste große Begeisterung im Buchhandel, in der Presse und bei Leser:innen aus. Und mit Blick auf den Wahlherbst 2024 leistet das Sachbuch Die neue Protestkultur. Besetzen, kleben, streiken: Der Kampf um die Zukunft des Protestforschers Dr. Tareq Sydiq einen hochaktuellen Beitrag.“ Emily Modick

„Emily Modick hat in kürzester Zeit bewiesen, wie leicht und sicher ihr die Programmarbeit für hanserblau gelingt. Dass sie nun folgerichtig auch die Verlagsleitung übernimmt, freut mich ebenso wie die Aussicht auf die Umsetzung all der angestoßenen Ideen.“ Jo Lendle