SPIEGEL-Bestseller Vom Krimi in die Küche: Ingrid Noll steigt in die SPIEGEL-Bestsellerliste ein

Ingrid Noll (Foto: Monika Werneke)

 

Die 88-jährige deutsche Krimi-Autorin Ingrid Noll meldet sich mit einem Gruß aus der Küche und steigt hoch in die SPIEGEL-Bestsellerliste ein

Ingrid Noll ist vor allem für ihre Kriminalfälle bekannt. Fast jährlich erscheint ein neuer Fall der Weinheimer Ehrenbürgerin bei Diogenes, regelmäßig steht sie damit auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Mit Gruß aus der Küche hat sie nun das Krimi-Genre verlassen und einen unterhaltsamen Roman aus vier Erzählperspektiven geschrieben. Darin geht es um die 40-jährige Irma, die ein vegetarisches Restaurant führt und ihr diverses Team, in dem sich unter anderem eine Schulverweigerin und ein ehemaliger Weltenbummler befinden. Damit landet sie in dieser Woche auf Platz 2 der SPIEGEL-Bestsellerliste Hardcover Belletristik. Ihr Vorgänger-Titel Tea Time platziert sich als Taschenbuch-Zweitverwertung zeitgleich auf Rang 17 der Liste Taschenbuch Belletristik.

Auch das Leben der im kommenden Jahr 90 Jahre alt werdenden Schriftstellerin liest sich durchaus spannend: 1935 wurde die Tochter eines deutschen Arztes in Shanghai geboren und verbrachte ihre ersten 14 Jahre in China. Zurück in Deutschland besuchte sie ein katholisches Mädchengymnasium, studierte Germanistik und Kunstgeschichte und kümmerte sich 30 Jahre lang um die Erziehung ihrer drei Kinder sowie um die Arztpraxis ihres Mannes bevor sie im Alter von 55 Jahren ihren ersten Kriminalroman Der Hahn ist tot veröffentlichte. Im Verlauf der Jahre folgten zahlreiche weitere Romane, in denen es oft um Frauen geht, die ihre Männer umbringen, viele ihrer Romane spielen im Rhein-Neckar-Kreis, der Heimat der Autorin. 2005 erhielt Noll den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autor:innen für ihr Gesamtwerk, seit 2016 ist sie aber auch „Ehrenkommissarin der Bonner Polizei“ und seit 2019 „Ehrenkriminalhauptkommissarin der Mannheimer Polizei“. 2024 ist Noll auch auf der Leipziger Buchmesse anzutreffen: Am 21. Und 22. März ist sie jeweils um 19 Uhr im KrimiClub im Leipziger Landgericht zu sehen und am 23. März liest sie um 15 Uhr in der Buchhandlung Ludwig im Leipziger Hauptbahnhof.

Alle aktuellen SPIEGEL-Bestsellerlisten der Woche finden Sie hier.

Kommentare (1)
  1. Liebe Ingrid:
    nun bist Du schon fast 90 (ich bin erst 85) und liest immer noch öffentlich! Das ist großartig. Auch, dass du einen neuen (Küchen-) Krimi veröffentlicht hast.
    Kennst Du mich noch, aus uralten Syndikats-Tagungen?
    Kam immer mit meinem Freund Richard Hey, der leider schon lange tot ist. Habe „Blankenhorn“ erfunden, den’s weiterhin gibt, vorerst nur in Geschichten und Hörspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert