Ehrung durch das Branchennetzwerk BücherFrauen e.V. Jana Stahl posthum zur Bücherfrau des Jahres 2023 gewählt

Jana Stahl (© privat)

Die im Januar nach schwerer Krankheit verstorbene Jana Stahl ist BücherFrau des Jahres 2023. Das Branchennetzwerk BücherFrauen ehrt sie mit dieser Auszeichnung posthum für ihr vielfältiges Engagement für die BücherFrauen und für die Buchbranche.

Mit ihrem Enthusiasmus und ihrer Einsatzbereitschaft hat die ehemalige Vorsitzende dem Verein immer wieder Impulse zur Weiterentwicklung gegeben. Sie war eine leidenschaftliche Impulsgeberin, die stets darüber nachgedacht hat, was für das Netzwerk von Nutzen sein könnte. Ihrer Freude am Ausprobieren waren kaum Grenzen gesetzt. Die Umsetzung ihrer Ideen ging sie dabei stets zielgerichtet an. So hat sie die Digitalisierung der BücherFrauen vorangetrieben und ermöglicht damit bis heute und in die Zukunft hinein eine reibungslose überregionale Zusammenarbeit. Ihr ist es maßgeblich zu verdanken, dass die BücherFrauen bereits 2018, und damit lange vor der Corona-Pandemie, Treffen per Zoom abhielten.

Sie hat zudem den Aktivitäten des Vereins maßgeblich zu mehr Sichtbarkeit verholfen: Als 2. Vorsitzende (2015-2017) besuchte sie sämtliche Regionalgruppen und berichtete unter dem Hashtag „2teBFontour“ von ihren Erfahrungen in den sozialen Medien und auf dem BücherFrauen-Blog. Auch der Podcast „Die Buchmacherinnen“ wurde auf ihre Initiative hin wieder zum Leben erweckt.

2017 wurde die Wort-Ratgeberin, wie sie ihr Unternehmen genannt hatte, folgerichtig zur 1. Vorsitzenden des Verbandes gewählt. In dieser Funktion gelang es ihr, kooperierende Netzwerke, Interessierte, Multiplikator:innen und sogar Politiker:innen mit den BücherFrauen zu verbinden und für deren Anliegen und Forderungen zu sensibilisieren. In dieser Position wirkte sie sowohl in den Verein als auch weit in die Buchbranche hinein. So machte sie sich für die Wahl von Karin Schmidt-Friedrichs als Vorsteherin des Börsenvereins stark: Ihr war es wichtig, dass auch dieses Amt endlich von einer Frau besetzt wurde.

Jana Stahl studierte Buchwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war im Anschluss an ihr Studium bei verschiedenen Verlagen tätig. 2009 machte sie sich als Lektorin und Journalistin selbstständig. Sie war für zahlreiche Verlagshäuser sowie auch für die Heidelberger Koordinationsstelle der UNESCO City of Literature tätig.

Die posthume Auszeichnung ihrer ehemaligen Vorsitzenden ist ein Novum in der Geschichte der BücherFrauen. Der Verein würdigt damit eine engagierte Frau, die das Branchennetzwerk sowie die gesamte Buchbranche stets als ihr Herzensprojekt angesehen hatte. Netzwerken und Menschen miteinander verbinden waren dabei ihre zentralen Anliegen. Jana Stahls Ehrung als BücherFrau des Jahres soll zudem an ihre Innovationsfreude und Tatkraft erinnern und die Mitglieder ermuntern, in diesem Sinne an der Weiterentwicklung des Vereins mitzuwirken.

Die Ehrung Jana Stahls findet am Donnerstag, 19. Oktober, auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert