Veranstaltungen 1. Berliner Comic-Parade vom 21.-24. September

Die Vermittlung des Mediums Comic über Leseperformances ist das Thema der „Ersten Berliner Panel-Parade“ vom 21. bis 24. September.  An dren ersten drei Tagen finden fünf unterschiedliche Comiclesungen in der Bibliothek am Luisenbad in Berlin-Wedding statt. Mit dabei sind Mawil, Thilo Krapp, Katja Klengel, Aisha Franz und Hamed Eshrat, die alle Aufführungsformate für die Bühne entwickelt haben und Comiclesungen multimedial erlebbar machen.

„Mit dieser Veranstaltung möchten wir den Comic stärker in die Öffentlichkeit bringen und an drei Tagen hintereinander wie bei einer Parade herausragende Performances präsentieren. Wir freuen uns, gemeinsam mit der Akademie für literale und mediale Bildung eine Veranstaltungsreihe anbieten zu können, die die lese- und literaturfördernde Bedeutung des Comics in den Fokus nimmt – insbesondere für Mittlerpersonen wie Lehrer:innen!“ sagt Axel Halling, Vorstandsmitglied des Deutschen Comicvereins e.V. Am Woxhenende schließt sich die zweitägige Fachtagung „Lasst sehen! Was Comics für die Lese – und Literaturförderung leisten können“ an. Den Eröffnungsvortrag hält Farriba Schulz, Freie Universität Berlin, zu deren Forschungsschwerpunkten u.a. Sprachförderung und Visual Literacy zählen. Die zuvor erlebten Comiclesungen werden im Rahmen der Fachtagung in literaturpädagogischen Foren diskutiert. In mehreren Workshops werden von den Comicartist:innen Bianca Schaalburg und  Mikael Ross und sowie den Literaturvermittler:innen Susanne Buddenberg & Thomas Henseler von Zoom und Tinte, Katja Eder und Charlotte von Bausznern von der Akademie für literale und mediale Bildung verschiedene Methoden vorgestellt wie Comicvermittlung gelingen kann.

„Wir bemerken, dass das Potenzial von Comics für die Lese- und Literaturförderung von Kindern und Jugendlichen viel zu wenig genutzt wird“, sagt Sarah Wildeisen, Akademie für literale und mediale Bildung. „Wir bieten auf der Fachtagung verschiedene Foren an, die den Comic auf seine literaturpädagogische Bedeutung beleuchten, auch mit aktuellen wissenschaftlichen Ansätzen,“ ergänzt Petra Lölsberg von der Akademie.

Die Berliner Panel-Parade Programme richtet sich an ein interessiertes Publikum und an Personen, die in literaturvermittelnden Bereichen tätig sind wie Literaturhäusern, Schulen, Kitas, Bibliotheken, Kinder- und Jugendfreizeitzentren. Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Das komplette Programm und die Anmeldung finden Sie unter www.panel-parade.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.