Veranstaltungen 19.000 Besucher bei der 7. Münchner Bücherschau junior

Die siebte Münchner Bücherschau junior vom 02. März bis 10. März im Münchner Stadtmuseum war mit rund 19 000 Besuchern ein voller Erfolg. Bereits zum dritten Mal fand die Bücherschau mit ihren Lesehütten und Lümmelkissen im Münchner Stadtmuseum statt, die große Ausstellung mit rund 5000 Büchern und Kindermedien konnte in diesem Jahr allerdings in einem Zelt im Innenhof besichtigt werden.

Volle Hütte bei der Münchener Bücherschau
© Münchner Bücherschau junior

„Wow! Einfach eine wunderbare, toll besuchte, perfekt organisierte Veranstaltung … Ich käme dann jetzt jeden Sonntag …“, schrieb Jugendliteraturpreisträger Finn-Ole Heinrich zum Abschluss der Münchner Bücherschau junior ins Gästebuch. „Im magischen 7. Jahr können die Veranstalter auf eine wahrlich magische Woche zurückblicken mit ausgebuchten Lesungen, begeisterten Kindergesichtern und glücklichen Autorinnen und Autoren“, heißt es in der Pressemitteilung.

Zoran Drvenkar stellt sein
Kinderbuch „Kurzhosengang“ vor

Lesungen und Mitmachaktionen, auch in den Werkstätten von Kultur & Spielraum e.V., wo emsig geschrieben, gedruckt, gebunden und illustriert wurde, begeisterten die jungen Gäste. Am 2. März stellte Jugendliteraturpreisträger Zoran Drvenkar (Foto) den dritten Band der Kurzhosengang vor ausverkauftem Saal vor und amüsierte das Publikum mit einer schrägen Weihnachtsgeschichte aus seiner Großfamilie.

Am 3. März nahm Thomas C. Brezina seine Fans mit zu einem neuen Abenteuer des Tiger-Teams. Am 7. März herrschte trotz Frühlingswetter wieder großer Andrang im Münchner Stadtmuseum: Beim unterhaltsamen Literaturtalk des Netzwerks Leseförderung München diskutierten Christine Knödler, Frank Griesheimer und Dagmar Geisler – teils auch sehr kontrovers – über ihre persönlichen Kinder- und Jugendbuchfavoriten.

Am 8. März verzauberten Thomas Wolff und Anne Bedenbender ihr Publikum singend und lesend bei der Monstergala. Kerstin Gier las im Rahmen der Münchner Bücherschau junior aus Rubinrot vor rund 700 Gästen mit anschließender Preview der Verfilmung. Und bei der Veranstaltung mit Paul Maar blieb kein Eckchen unbesetzt. Er las nicht nur, sondern stellte sich zeichnerisch mit einem Bilderrätsel vor und gab zum guten Schluss noch einige Gedichte aus Jaguar und Neinguar zum Besten.

Am zweiten Wochenende konnte sich Henrike Wilson über eine ausverkaufte Lesung ihrer Kleinen Schusselhexe freuen und Jugendliteraturpreisträger Finn-Ole Heinrich den staunenden Kindern erzählen, was Unglaubliches passieren kann, wenn man ein seltsames Ei in der Hosentasche ausbrütet. Mit Rudolf Herfurtner und Annette Bley ging es in die Bayerische Staatsoper. Sie stellten in einem Gesamtkunstwerk aus Musik, Illustration und Erzählung die Wagner-Oper Rheingold vor und zum Abschluss ging es sogar hinter die Kulissen.

In diesem Jahr führten die Exkursionen die Besucher in die Residenz, den Bayerischen Rundfunk, den Verlag arsEdition und in die Buchhandlung Lesetraum.de.

„Das magische 7. Jahr der Münchner Bücherschau junior war das reinste Fest vom Anfang bis zum Ende! Die neuen Präsentationen ‚Kinder-Apps‘ und ‚Bücher für Erstleser‘ stießen auf breites Interesse, und wir konnten mit Ausstellung und Veranstaltungen wieder ein sichtbares Zeichen für die Leseförderung setzen“, freut sich Dr. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, über den großartigen Erfolg und die ausgebuchten Veranstaltungen.

Auch der Termin für die nächste Münchener Bücherschau steht schon fest: 07.11.bis 24.11.2013.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.